Jens Büchner & Daniela Karabas: Eifersuchts-Attacke im TV!

Eklat bei "Goodbye Deutschland" - Misstraut Dani ihrem Liebsten?

Daniela Karabas möchte ihren Jenser nicht mit anderen Frauen teilen.  Dani und Jens Büchner werden im Spätsommer Eltern von Zwillingen.  Die

In wenigen Monaten werden Jens Büchner, 46, und Daniela Karabas, 37, Eltern von Zwillingen - eine Verbindung, die schwerer wiegt als jeder Liebesschwur. Und doch wird die Bald-Mama immer wieder von schweren Eifersuchts-Attacken übermannt - so zu sehen in der letzten Folge von "Goodbye Deutschland". Misstraut die Auswanderin ihrem Chaos-Jenser etwa? 

"Ich fand sie schrecklich"

Eigentlich wollten Jens Büchner und seine Daniela Karabas in der gestrigen "Goodbye Deutschland"-Folge nach einem neuen, größeren Zuhause für ihre wachsende Familie suchen. Eine traumhafte Finca mit 2000 Quadratmetern Grundfläche und hauseigenem Pool für einen vergleichsweise niedrigen Preis hätte die neue Bleibe der werdenden Eltern werden können

Doch Dani schießt schon bei der Besichtigung quer. Nicht etwa, weil ihr das Domizil nicht zugesagt hätte, ein ganz anderer Grund beschäftigt die Mutter dreier Kinder: Daniela ist die Maklerin ein Dorn im Auge. 

Ich fand sie schrecklich,

wettert die 37-Jährige wenig später im Gespräch mit VOX.

Eifersuchts-Eklat bei "Goodbye Deutschland"

Zunächst macht sie noch ihre Schwangerschaftshormone für die schlechte Laune verantwortlich. "Man fährt Achterbahn in der Schwangerschaft, und dann fühlt man sich nicht so gut."

Doch dann wird schnell klar: Weniger ihr körperlicher Zustand als vielmehr die Anwesenheit der beiden "aufgestylten" Maklerinnen (O-Ton Chaos-Jenser) sorgen für Unmut bei der Neu-Mallorquinerin. 

"So viele Frauen schreiben ihn an"

Ja, sie sei gerade sehr eifersüchtig, gibt Daniela zu.

So viele Frauen schreiben ihn an. Die wissen doch, dass wir 'in Love' sind und ich schwanger bin. Was ist denn los?

Obwohl sie und ihr Chaos-Jenser ihre Liebe ganz öffentlich im TV zelebrieren, bekäme ihr Liebster immer wieder Avancen von weiblicher Seite gemacht. Da dürfte die Tatsache, dass Jens Büchner kein Kostverächter ist und mit seinem Privatleben stets sehr offen umging, womöglich auch eine Rolle spielen.

Daniela stellt klar:

Wir bleiben zusammen, und wir wollen in der Kiste liegen.