Krasse Diät! „Grey’s Anatomy“-Jeffrey Dean Morgan ernährte sich von einer Dose Thunfisch am Tag!

Der Schauspieler verlor über 20 Kilo für eine Rolle

Jeffrey Dean Morgan als „Denny Duquette“ in So kennen ihn die Zuschauer: Jeffrey Dean Morgan mit seinem Normalgewicht. Für seine Rolle hungerte Jeffrey Dean Morgan sich von etwa 79 Kilo ... ... auf etwa 58 Kilo runter. Die Radikal-Diät hinterließ auch in seinem Gesicht Spuren. Dünn und abgemagert: Jeffrey Dean Morgan im Jahr 2014 in Cannes.

Auch der Job als Schauspieler ist trotz all dem Glamour kein Zuckerschlecken. Das erfuhr „Grey’s Anatomy“-Star Jeffrey Dean Morgan, 49, am eigenen Leib und hungerte für eine Rolle 20 Kilo runter. Wie er so radikal abmagerte, erklärte er nun in einem Interview.

Er eroberte die Herzen der vor allem Zuschauerinnen als Herzpatient „Denny Duquette“ in der Ärzteserie „Grey’s Anatomy“ im Sturm und sorgte nicht nur bei seiner Serienfreundin „Izzie Stevens“ für einen tränenreichen Abschied, als er in ihren Armen starb.

Radikal-Diät für Rolle

Doch nun schockt der Schauspieler mit einem Geständnis, welches er in der Show „Today“ machte. Eigens für seine Rolle in der Miniserie „Texas Rising“ magerte er ab und verlor durch eine Radikal-Diät über 20 Kilo. Von zuvor knapp 79 Kilo hungerte er sich auf knapp 58 Kilo runter. Krass!

„Eine Dose Thunfisch am Tag"

In Interview erklärte er, wie: „Ich aß eine Dose Thunfisch am Tag. Ich tat es auf die ungesündeste Art und Weise, die es gibt. Ich habe keinen Arzt aufgesucht oder so etwas.“

Aus dem gestandenen Schauspieler wurde so in kurzer Zeit ein eingefallener, runtergehungerter Mann, wie Jeffrey erklärt: „Am Ende der Dreharbeiten sah ich schrecklich aus.“

Ende gut ...

Inzwischen kann er jedoch Entwarnung geben. Der 49-Jährige hat wieder zugenommen und isst mehr als eine Dose Thunfisch am Tag, denn die kann er - wen wundert es - nicht mehr sehen.