Pink, Drew Barrymore & Co.: Diese Stars lieben Yoga

Den Geist mit dem Körper in Einklang zu bringen und dabei den Body auf Bestform pimpen

Wer als Celebrity etwas auf sich hält, kommt an Yoga nicht vorbei. In Hollywood ist es die Trendsportart Nr. 1. – nicht nur, weil es ultra hip ist, mit einer Yogamatte unterm Arm von Paparazzi abgelichtet zu werden! 

Den Geist mit dem Körper in Einklang zu bringen und dabei den Body auf Bestform pimpen: Diese vielversprechende Kombi haben auch die viel beschäftigten Stars für sich entdeckt.

Giselle Bündchen

Das Victoria-Secret-Model wird auch nach zwei Kids ihrem Spitznamen "The Body“ gerecht. Das kommt nicht von ungefähr: Giselle befolgt in Sachen Top-Figur einen Drei-Säulen-Plan: Ernährung, Workout und Motivation. Neben kleinen Food-Portionen, die sie über den Tag verteilt isst, schwört sie auf umfangreiche Yoga-Sessions. Mindestens dreimal pro Woche übt sie – gern in der Natur oder mit ihren Kids zusammen  – Asanas Übungen. Sie sollen ihren Körper fit halten und ihre Dehnbarkeit und Flexibilität trainieren.

 

 

 

Pink

Der Superstar hat auch nach zwei Kids eine atemberaubende Figur und gibt auf ihren Konzerten immer Vollgas. Das kann sie dank einem Mix an verschiedenen Workouts:

Ich trainiere anderthalb Stunden fünfmal pro Woche: Laufband, Hanteln und Power-Yoga.

Aber Pink hält sich mit Asanas Übungen nicht nur fit, sie unterstützt damit auch Charity-Projekte. 2014 z.B. half sie ihrer Freundin und Schauspielerin Kate Beckinsale bei ihrer Yoga-Benefiz-Class im Kampf gegen Brustkrebs Aufmerksamkeit zu verschaffen.

 


Getty Images

Charlize Theron

Die Schauspielerin ist seit Jahren begeisterter Yoga-Fan. Das nicht nur ihr Body von den regelmäßigen Trainingseinheiten profitiert, sondern auch ihrer Psyche, bewies sie 2011, als sie angeblich mit der Hilfe von Yoga, mit dem Rauchen aufhörte.

 

Mrianda Kerr

Seit über 14 Jahren hält sich die Australierin mit dem ganzheitlichen Sport fit. Morgens einen Sonnengruß und ein paar Hüpfer sind Kerr’s optimale Bedingungen um energiereich und stimmungsvoll in den Tag zu starten.

 

Ich mag diesen Effekt, den es auf meinen Körper hat. Ich mache immer Gymnastik, Yoga gibt mir innere Stärke und Flexibilität und ich versuche jeden Tag eine halbe Stunde zu trainieren.

Zusätzlich ergänzt sie ihr umfangreiches Yoga-Programm mit einige Pilates-Übungen und Krafttraining, für schöne, definierte Muskeln.

 

 

Halle Berry

Halle Berry geht es bei Yoga nicht nur um die körperliche Ertüchtigung, sondern vor allem um das Wohlbefinden. Die 51-Jährige fühlt sich glücklicher, kreativer und könne sich durch Yoga besser konzentrieren. Außerdem sei es um ihre emotionale Gesundheit seit Beginn der regelmäßigen Yoga-Routine besser bestellt. Auf ihrem Instagram-Account motiviert sie ihre Follower es ihr gleich zu tun und immer wieder neue Yoga-Posen auszuprobieren.

 

 

Ein Beitrag geteilt von Halle Berry (@halleberry) am

 

 

 

Ein Beitrag geteilt von Halle Berry (@halleberry) am

 

Drew Barrymore
 

Eine simple Yoga-Stunde reicht der 43-Jährigen nicht: Die Schauspielerin schwört auf Hot-Yoga. Dabei trainiert sie mindestens 25 Asanas-Übungen in einem 35 bis 40 Grad aufgeheizten Raum. Das sorgt vor allem für eine bessere Dehnung der Muskeln und Sehnen. On top will Berrymore ihren Körper mit dem heißen Bikram Yoga entgiften. Und dabei ist sie auch nicht eitel, sondern teilt einen Schnappschuß nach einer schweißtreibenden Yoga-Session mit ihren Followern auf Instagram.

 

 

P.s. Auch die Celebrity-Boys schwingen sich regelmäßig in Sonnengruß-Posen: Sting war der Vorreiter und mittlerweile tun es ihm Stars wie Chris O’Donell oder Colin Farrell gleich. Letzterer genießt es bei Übungen wie Baum und  Hund seinen Kopf abzuschalten:

 

Es macht so einen Spaß. Ich mache es jeden Tag, soviel wie ich kann. Ich mag es, in einer Yoga-Stunde zu sein – 30 oder 40 Leute bewegen sich auf die gleiche Weise. Beim Yoga kannst du eine Weile abschalten und dich ganz auf deinen Körper konzentrieren.