Barbara Schöneberger im Fitness-Wahn: Dieses Foto erhitzt die Gemüter!

"Wo ist deine Weiblichkeit geblieben?"

Berühmt wurde Barbara Schöneberger mit ihrer kurvigen Figur! Doch seit einigen Wochen ist die Moderatorin schlanker denn je - ein Personal-Trainer soll gemeinsam mit ihr regelmäßig sporteln und ihren Body in Form bringen - mit Erfolg! Doch jetzt veröffentlichte die 44-Jährige ein Foto im Netz, für das sie reichlich Hate kassieren muss.

Barbara lässt ihre Muskeln spielen

In den vergangenen Wochen purzelten bei Barbara Schöneberger so einige Kilos - stolz präsentierte sie ihren in Topform gebrachten Body kürzlich im Netz. Das Feedback ihrer Fans war da noch positiv, doch für einen neuen Schnappschuss, den sie jetzt auf Instagram veröffentlichte, erntet sie ordentlich Kritik.

Gemeinsam posiert sie neben ihrer Fitnesstrainerin und spannt bewusst ihre Oberarme an:

Jetzt muss sie sich warm anziehen. Ich hole auf,

scherzte Barbara unter dem Muskelfoto. Die Fans der Plaudertasche sind jedoch gar nicht begeistert vom Sport-Schnappschuss der 44-Jährigen...

 

 

Jetzt muss sie sich warm anziehen. Ich hole auf. #fit #sportyspice #sportsucht #derschlimmejojoeffekt

Ein Beitrag geteilt von Barbara Schöneberger (@barbara.schoeneberger) am

 

Barbara: Heftige Kritik für Muskel-Foto

Während Barbara stets das Ziel vor Augen zu haben scheint, immer fitter zu werden und weiter abzuspecken, wünschen sich ihre Fans die "alte" Barbara zurück:

Wenn du das bist, dann komm mal wieder daraus.

Ich dachte spontan an Hulk Hogan.

Ich hoffe nur, dass du kein Hungerhaken wirst. Ich mag dich nämlich so wie du bist ganz gut leiden.

Oh nee, hätte dich jetzt nicht erkannt. Wo ist deine Weiblichkeit geblieben?,

kritisierten Babsis Fans das Foto.

 

 

Um dem Ganzen aber noch einen drauf zu setzen, veröffentlichte die Moderatorin auf ihrem Account Videos, die sie in einer engen Leggings beim Ratschlagen im Sand zeigen. Der 44-Jährigen scheint der Hate im Netz offenbar nichts anzuhaben.

 

 

 

Folge uns bei Instagram und sei hautnah bei OK! dabei