"The Biggest Loser": Alles Fake? Enthüllung hinter den Kulissen

"The Biggest Loser": Alles Fake? Enthüllung hinter den Kulissen - Show-Sieger Ole packt aus

Bei "The Biggest Loser" kämpft eine Gruppe übergewichtiger Menschen gegen ihre Pfunde an. Auch Teilnehmer Ole, 41, schaffte es ganze 80 Kilo zu verlieren. Jetzt verrät er, wie es in der Show wirklich abläuft …

"The Biggest Loser": So hart war es wirklich

Der Saarländer Ole wog zu Beginn der diesjährigen Staffel von "The Biggest Loser" ganze 164 Kilo. Am Ende verlor er quasi die Hälfte seines Körpergewichtes. Mit dieser Leistung stach er Gianluca aus und holte sich den Titel. Zwei Monate waren die Kandidaten auf sich allein gestellt. Morgens und abends hieß es nur eins: Sport, Sport und nochmals Sport!

"Wir hatten keinen Plan. Jeder hat für sich selber gearbeitet. Ich war halt so ehrgeizig und hab daher auch sehr viel im Gym gearbeitet", erzählte der "Biggest Loser"-Gewinner gegenüber "Extratipp.com". Anscheinend sei die Show aber noch viel härter als gedacht. Der 41-Jährige erklärt:

Was der Zuschauer nicht sieht ist, wie viel Sport wir wirklich machen am Tag und wie hart es wirklich ist. Es gibt immer kurze Ausschnitte vom Sport oder von den Challenges aber es ist schon sehr, sehr hart. Man muss einfach wissen, wer sich bewirbt, es ist nicht in der Sonne liegen, es ist wirklich harte Arbeit.

"The Biggest Loser": "Das ist totaler Schwachsinn"

Immer wieder kursierten Gerüchte herum, die besagten, dass in der Show bestimmte Mittel eingesetzt werden würden, um den Effekt zu verstärken. Dies würde jedoch die Gesundheit der Kandidaten erheblich gefährden. Auch hier rechtfertigt sich Ole:

Man liest immer wieder wir, bei 'The Biggest Loser', hätten irgendwelche Pillen bekommen, das ist totaler Schwachsinn. Alles, was wir erreicht haben, haben wir durch eigenen Willen und Disziplin und Ernährungsumstellung erreicht. Es gab keine Shakes oder sonst was.

Mittlerweile hat er wieder ein paar Kilos zugenommen. Das jedoch freiwillig, da er sich ein wenig "zu dünn" fand. Nun fühlt er sich wohl in seinem Körper und ist rundum zufrieden. Schön!

Lade weitere Inhalte ...