Die Wollnys: Neuer Eklat! "Lasse mir nicht reinreden"

Die Wollnys: Neuer Eklat um Lavinia! "Lasse mir nicht reinreden"

Vor knapp vier Monaten ist Lavinia Wollny, 22, zum ersten Mal Mutter geworden. Seither teilt die Tochter von Silvia Wollny, 57, immer mal wieder einige Baby-Einblicke - und dafür muss sie sich jetzt Kritk gefallen lassen.

Lavinia Wollny: Bittere Kritik wegen Baby Hailey

Die Wollnys sind Deutschlands wohl bekannteste Großfamilie: Silvia Wollny hat allein elf Kinder, von denen die Mehrheit ebenfalls in der Öffentlichkeit steht - und auch ihre Kinder haben mittlerweile eigene Kinder. Während Sylvana Wollny und Florian Köster Eltern von zwei Töchtern sind, erblickten Sarafina und Peter Wollnys Zwillinge Emory und Casey im Mai 2021 das Licht der Welt. Auch Calantha Wollny ist Mutter einer Tochter, die allerdings überwiegend bei Oma Silvia und ihrem Verlobten Harald Elsenbast lebt. Und im Februar reihte sich auch Lavinia Wollny ein.

Die 22-Jährige und ihr Verlobter Tim Katzenauer durften sich am 22. Februar über die Geburt ihrer kleinen Tochter Hailey Emilia freuen:

Seither gibt Lavinia Wollny bei Instagram und Co. immer wieder mal Einblicke in ihr neues Familienleben - und muss sich genau dafür jetzt Kritik gefallen lassen! Der banale Grund: Die Ernäherung ihrer Tochter!

Auch spannend: Lavinia Wollny: Der Mann an ihrer Seite - Alle Infos über Tim Katzenbauer

"Ich lasse mir da von niemandem reinreden"

Während einer Instagram-Fragerunde enthüllte Lavinia Wollny nämlich, dass sie die kleine Hailey fünfmal am Tag mit einer Säuglingsanfangsmilch der Stufe 1, einer Art Muttermilchersatz, statt mit empfohlener Pre-Milch füttern würde - was prompt für kritische Reaktionen sorgte: "Pre ist laut Kinderarzt immer noch das Beste" und "Warum hast du sie direkt auf 1er umgestellt? Im Krankenhaus wird ja so lang wie möglich Pre empfohlen", schrieben einige User.

Und die 22-Jährige? Die rechtfertigte sich kurzerhand für ihre Entscheidung: "Von der Pre-Nahrung wurde die Kleine nicht richtig satt, deshalb bin ich auf die 1er umgestiegen." Doch damit nicht genug: Sie schoss zurück:

Nicht böse gemeint, aber ich gebe meiner Tochter das, wo ich denke, es ist das Beste für sie. Und da lasse ich mir auch von niemandem reinreden, dass ich es schlecht mache oder sonst was. Ich weiß, ich mach es gut und meine Tochter ist glücklich so!

Und damit hat Lavinia Wollny schließlich auch völlig recht!

Verwendete Quellen: Instagram

Lade weitere Inhalte ...