'Das perfekte Dinner' Sprecher Daniel Werner im OK-Interview

Er liebt vegetarische Spaghetti und lebt 'vollkommener Anonymität'

Daniel wer? Daniel Werner! Er ist der Mann hinter der sarkastischen Stimme: Seit bereits sieben Jahren amüsiert der 56-jährige Synchronsprecher mit süffisanten und zynischen Off-Kommentaren täglich Millionen von deutschsprachigen TV-Zuschauern. Pünktlich zum "Alles was zählt"-Special, das am Sonntag, 15. September 2013 ab 20.15 Uhr auf VOX zu sehen ist, und bei dem André Dietz, Kaja Schmidt-Tychsen, Jenny Bach und Carlo Degen die Kochlöffel schwingen dürfen, sprach OK! Online mit dem gebürtigen Wiesbadener. Er verriet uns nicht nur sein Lieblingsgericht, sondern auch, dass er bei einem "Promi Dinner" gerne den Butler spielen würde ...

Hallo Herr Werner! Wir in der OK! Online-Redaktion sind schon von Anfang an große Fans von Ihnen. Wir würden gerne wissen: Schreiben Sie die Off-Kommentare eigentlich selber oder sitzen da Autoren dran?
„Das perfekte Dinner“ und „Das perfekte Promi Dinner“ verfügen über ein großartiges Team von sechs bis acht Autoren, die die Texte verfassen.
 
Werden sie in der Öffentlichkeit erkannt oder guckt man sie schon mal an, als würde Sie einem irgendwie bekannt vorkommen, wenn Sie sprechen?
Nein, das passiert tatsächlich nie. Ich lebe in vollkommener Anonymität.
 
Wie wirkt ihre Stimme eigentlich auf die Damenwelt?
Im aufgenommenen Zustand wirkt meine Stimme anscheinend recht anziehend.
 
Haben Sie stimmliche Vorbilder, an denen Sie sich orientieren?
Das Wort „orientieren“ trifft es nicht ganz, da ich versuche, alle stimmlichen Nuancen, die die Sendung fordert, aus mir selbst zu schöpfen. Aber ich verehre Gerd Frahne, einen Nachrichtensprecher bei dem Radiosender WDR 2. Er schafft es, die trockenen Nachrichten absolut glaubwürdig mit einer geschmeidigen, niemals aufdringlichen, persönlichen Note zu unterlegen, der es Spaß macht zuzuhören. Ein weiterer Sprecher-„Gott“ ist Georg Thomalla mit seiner Synchronkunst als Stimme von Jack Lemmon. Unerreicht.
 
Was ist denn ihr Lieblingsgericht?
Vegetarische Spaghetti. Aus Lust und Überzeugung.
 
Kochen Sie Gerichte aus der Show nach?
Das tue ich eher nicht. Ich setze auf Bewährtes und scheue kulinarische Innovationen. Die anschließende Hungergefahr ist zu groß.
 
Sind Sie eigentlich bei den Dreharbeiten dabei oder sehen Sie die Sendung erst, wenn sie fertig ist? Weihen Sie uns in den Arbeitsprozess ein!
Ich selbst bin bei den Dreharbeiten nicht dabei, da würde auch nur störend im Weg herum stehen. Die Sendung wird gedreht, geschnitten und danach wird von Autoren das Skript mit den Kommentaren verfasst. Dieses spreche ich anschließend im Tonstudio ein und nach der Endmischung heißt es dann: Ab damit!
 
Hand auf's Herz! In welchen Teilen des Landes wohnen die skurrilsten Exemplare von Hobby-Köchen?
Auf den Halligen.
 
Wie stark ist ihre Stimme für "Das perfekte Dinner" tatsächlich verstellt und von ihrer eigentlichen Sprechstimme aus dem Alltag entfernt?
Technisch bedingt klingt sie schon ein Stück entfernt von meiner eigentlichen Stimme. Ich würde mich aber gegen das Wort "verstellen" wehren, denn meine Stimme kommt in jedem Fall „von Herzen" ;-)
 
Nicht lang überlegen: Ein Highlight aus den vergangenen Jahren?
Hmmmm..... da fällt mir spontan Rosa von Praunheims hundewurstartiges Dessert ein.
 
Gibt es einen Promi oder mehrere, den Sie gerne mal kochen sehen würden? Ob tot oder lebendig, welche vier Personen würden für Sie eine interessante Runde ergeben?
Das wären Ana Ivanovic, Novak Djokovic, Tommy Haas und Julia Görges. Es würde nur über Tennis geredet werden – herrlich!
 
Was ist das interessanteste an ihrem Job?
Dass ich selbst nicht in Erscheinung treten muss.
 
Macht Ihnen der Job nach 7 Jahren noch immer Spaß?
Er ist ein Labsal, ein absoluter Traum! „Das perfekte Dinner“ und „Promi Dinner“ sind ein Geschenk des Himmels für mich.
 
Wann machen Sie endlich beim Promi-Dinner mit?
Bei meiner Promi-Tennisrunde würde ich gerne den Butler spielen.