Niklas Osterloh: Er ist der Neue bei GZSZ!

Wie tickt der 27-Jährige? Wir haben ihn ausgefragt!

Bei GZSZ spielt Niklas den Handwerker Paul Wiedmann, der seinen Betrieb und seine Jugendliebe in Lübeck zurückgelassen hat.  Bei Sein Patenonkel Alexander Köster (Clemens Löhr, l.) und dessen Freundin Maren (Eva Mona Rodekirchen) freuen sich über Pauls Rückkehr nach Berlin. 

Gestatten: Paul Wiedmann! In der Kult-Soap (montags bis freitags, 19.40 Uhr bei RTL) wird er, gespielt von Niklas Osterloh, 27, ab dem 5. Dezember für frischen Wind im Kiez Sorgen und als hübscher Handwerker einigen Damen ordentlich den Kopf verdrehen. In OK! verrät Niklas, ob auch im echten Leben etwas von Paul in ihm steckt …

Niklas Osterloh - bekannt aus "Küstenwache" oder "Rote Rosen"

Willkommen bei Deutschlands erfolgreichster Soap! Wie sind Sie zu GZSZ gekommen?

Ich bin Schauspieler und hatte das Glück, zum Casting eingeladen zu werden. Von 2006 bis 2009 war ich an der Schule für Schauspiel Hamburg und habe seitdem fast alles mal gemacht: von Theater bis Telenovela, Kino, Fernsehfilme oder Episodenrollen in den unterschiedlichsten Serien wie „Notruf Hafenkante“„Küstenwache“ oder dem Hamburger „Tatort“, aber auch viele Studenten- und Kurzfilme. Vor ein paar Jahren war ich einmal für längere Zeit bei „Rote Rosen“. 

In der Serie spielen Sie Paul – Heimatrückkehrer, Handwerker, Herzensbrecher. Was haben Sie mit der Rolle gemeinsam?

Wir kommen beide aus der schönen Hansestadt Lübeck, wobei ich mittlerweile seit fast neun Jahren in Hamburg lebe und jetzt erst mal Babelsberg erkunde. Wir teilen die Leidenschaft für Boote: der Wind, das Wasser und einen starken Willen. Wir mögen beide die Natur und die Herausforderung und packen gern da an, wo andere nicht weiterkommen. Und Paul ist Handwerker, aber dennoch – oder gerade deswegen – nicht auf den Kopf gefallen.

"Im Bett frühstücken ist super"

Das Drehpensum bei einer Daily Soap ist hoch. Was tun Sie, um den Kopf freizubekommen? 

Meditation! Immer und überall …einfach die Augen schließen, tief ein und ausatmen, und mit jedem Atemzug wird der Geist wieder frei. Ausschlafen und im Bett frühstücken ist auch super – und lange Spaziergänge mit dem Hund durch die Natur.

Das ganze Interview mit Niklas Osterloh gibt's in der aktuellen Ausgabe von OK! - ab Mittwoch, 12. Oktober, im Handel!