Kelly Preston spricht über die Krankheit ihres Sohnes Jett

Die Frau von John Travolta über das Trauma ihres Lebens

Kelly Preston, 58, die Frau von John Travolta, 58, sprach zum ersten Mal über die Krankheit, die zum Tod ihres Sohnes Jett geführt hat.

Die Schauspielerin verriet in einer Episode von "The Doctors", dass Jett im Alter von nur 16 Jahren sterben musste, weil er während eines Anfalls mit seinem Kopf an die Badewanne schlug. Dieses schwere Schicksal ereignete sich im Januar 2009 während eines Urlaubs der Familie auf den Bahamas.

"Er war Autist. Er hatte Anfälle und als er noch sehr jung war, hatte er das Kawasaki Syndrom."

Weiterhin erklärt die 50-Jährige, welche Faktoren zum Autismus führen können: "Ich als Mutter glaube fest daran, mein Mann tut es ebenfalls, dass es bestimmte beeinflussende Faktoren gibt, die zu Autismus führen. Und einige davon sind die Chemikalien, die sich in unserer Umwelt und in unserem Essen befinden"

Ein weiterer Faktor für das Ausbrechen seien die schweren Wehen bei der Geburt gewesen. Sie musste während der Zeit des Stillens Antibiotika einnehmen, die bei Jett zu einer Pilzinfektion führten. Einige Studien bringen diese Ereignisse mit Autismus in Verbindung.

Das Paar war nach Jetts Tod in der Öffentlichkeit heftig kritisiert worden, da es als Scientology-Anhänger den Gang zum Arzt gescheut hätte - und daher eine Mitschuld am Tod des Jungen trage. Dies hat die Familie Travolta jedoch bestritten.

Die Trauer um den verlorenen Sohn war bei dem Ehepaar sehr groß, doch mittlerweile ist auch wieder Freude in die Familie zurückgekehrt, denn die Travoltas durften vor zwei Jahren Eltern eines weiteren Kindes, namens Benjamin werden.