Rocco Stark hat sich mit Papa Uwe Ochsenknecht vertragen

Baby Amelia hat mitgeholfen

Viele Jahre lang herrschte Funkstille zwischen Rocco Stark, 26, und seinem leiblichen Vater Uwe Ochsenknecht, 57. Nun haben sich Vater und Sohn wieder angenähert - und Roccos Tochter Amelia hat dabei eine große Rolle gespielt.

Die Versöhnung kommt nicht aus heiterem Himmel. Im Interview mit der "Gala" erzählte der 57-Jährige: "Dazu hat meine Enkeltochter sicher ihren Teil beigetragen"

Zwischen Uwe und seinem ältesten Sohn, der aus einer früheren Beziehung mit der Künstlerin Rosanna Della Porta stammt, ist die Eiszeit vorbei. "Der Kontakt zu Rocco ist mittlerweile wieder da. Unser Verhältnis ist gut, herzlich", beschreibt der Schauspieler weiter.

Das ist nicht selbstverständlich: Schon im "Dschungelcamp" redete Rocco immer wieder von seinem berühmten Papa und wie schwer es für ihn sei, dass dieser keinen Kontakt mit ihm wolle. Doch Amelia scheint nun die Wogen geglättet zu haben. Ochsenknecht berichtet von dem ersten Zusammentreffen:

"Ist ja schon 'ne Weile her, dass ein Familienmitglied so klein war, dass man es auf den Armen tragen muss - die Handgriffe sitzen bei mir trotzdem noch." Und auf die Elternqualitäten seines Sohn und seiner Freundin Kim Gloss scheint er auch sehr stolz zu sein:

"Die beiden machen das mit ihrem Baby total super. Als hätten sie schon zehn Kinder großgezogen."

Auch Uwes Ex-Frau Natascha Ochsenknecht äußerte sich unlängst im OK!-Interview zu dem Thema und lobte: "Die beiden machen das wirklich toll, das sind ganz tolle Eltern. Ich muss wirklich sagen: Kompliment!"

Rocco nahm nun auch selbst auf seinem Twitter Account Stellung und schrieb: "Amelia hat nun endlich ihren ihren Opa

Es scheint, als kehre immer mehr Harmonie ein im Ochsenknecht-Clan. Wenn Natascha und ihr Ex-Mann nun noch Frieden schließen, kann die nächste Familienfeier ja kommen!