Tine Wittler - Zwangsmästung für Dokumentation

'Wer schön sein will, muss reisen' kommt am 26. September in die Kinos

In der islamischen Republik Mauretanien nordwestlich Afrikas am Atlantik gilt ein ganz anderes Schönheitsideal, als in der westlichen Welt. Schon junge Mädchen müssen sich der sogenannte "Gavage" unterziehen, eine Art Zwangsmästung, damit die Kinder an Gewicht zunehmen. Nur üppige Frauen gelten in der Republik als schön und daher als Frauen, die ein Mann heiraten möchte.

Die ehemalige "Einsatz in vier Wänden"-Einrichtungsexpertin Tine Wittler, 40, wollte die Prozedur am eigenen Leib erleben und fuhr für die Dokumentation "Wer schön sein will, muss reisen" nach Mauretanien:

"Ich wollte wissen, wie die "Gavage" vonstatten geht und wie sich das anfühlt: Was passiert, wenn ich gezwungen werde, immer weiter zu essen und zu trinken, obwohl ich längst nicht mehr kann und mag?", sagt Wittler.

Erstrangig geht es ihr mit der Doku aber darum, auf das Thema aufmerksam zu machen, denn die "Gavage" ist "bis heute eine weitere Art der Ausübung von Gewalt und Zwang."

Hier gibt es den Trailer:

Themen