So schlimm war die Kindheit von Lilly Becker

Bei 'Let's Dance' spricht sie über den Verlust ihrer Eltern und ihre Zeit im Waisenhaus

Lilly Becker hatte keine leichte Kindheit Sie verlor ihre Mutter mit drei Jahren. Das Foto ist ihr lediglich geblieben Lilly mit ihren Tanzpartner Erich Klann

Heute strahlt sie in alle Kameras. Man sieht sie an der Seite ihres Mannes Boris Becker, 46, über die roten Teppiche stolzieren. Doch das Leben von Lilly Becker, 37, war nicht immer leicht. Bei „Let’s Dance“ spricht sie über ihre traurige Vergangenheit. 

Auf dem Parkett macht das Model eine gute Figur, doch in der gestrigen Show, 4. April, zeigte sie, dass sie mehr ist, als die hübsche Frau an der Seite des ehemaligen Tennis-Profis. Sie ist jemand mit einer Geschichte - einer Geschichte, die zu Tränen rührt.

Lilly verlor ihre Eltern mit drei Jahren

Ihrem Tanzpartner Erich Klann erzählt sie von ihrer Kindheit. „Ich bin bei meinen Großeltern aufgewachsen, weil meine Mutter und mein Vater gestorben sind“, so Lilly. „Meine Eltern hatten einen Autounfall, als ich drei Jahre alt war“, fährt sie fort. Deswegen sind ihr ihre Großeltern so wichtig und trägt sie sogar als Tattoo.

Traurigerweise ist ihr kaum etwas von ihren Eltern geblieben. „Ich erinnere mich nicht an meine Eltern“ und hält dabei das einzige Foto, das sie von ihrer Mutter hat, in den Händen. Man spürt fast, wie unendlich traurig sie, auch nach so vielen Jahren, über den Verlust ist. 

Auch, dass sie ein Jahr in einem Waisenhaus gelebt hat, wird sie wohl nie vergessen. Um so schöner ist es anzusehen, dass sie nach einem schweren Schicksalsschlag nicht aufgegeben hat.