Adele enthüllt: "Ich hatte postnatale Depressionen"

Nach der Geburt von Sohn Angelo hat die Sängerin Angst, ein weiteres Baby zu bekommen

Adele hatte nach der Geburt ihres Sohnes gegen postnatale Depressionen zu kämpfen.  Die Sängerin bekam Söhnchen Angelo nachdem sie ihr Erfolgsalbum Adele gibt offen zu:

Ihre Karriere ging stets steil nach oben, privat allerdings musste Adele, 28, schwerste Tiefschläge durchleben. Ehrlich wie nie sprach die gefeierte Sängerin jetzt im Interview mit der "Vanity Fair" über ihre postnatalen Depressionen, die sie nach der Geburt von Söhnchen Angelo, 4, ereilten und offenbart, dass sie kein weiteres Baby bekommen wolle. 

Adele litt an Depressionen nach der Geburt

Adele hat als Sängerin mehr erreicht, als sich andere Künstler überhaupt ausmalen können. Abseits des Rampenlichts musste die Grammy-Preisträgerin allerdings schon dunkle Zeiten durchleben. Auf die Frage, ob sie nach Söhnchen Angelo noch ein weiteres Kind haben wolle, machte die 28-Jährige ein trauriges Geständnis.

Ich habe zu viel Angst. Ich hatte schlimme postnatale Depressionen, nachdem ich meinen Sohn bekam und es hat mich sehr erschreckt,

so Adele im Gespräch mit dem US-Magazin "Vanity Fair". Eine psychische Erkrankung, unter der viele Frauen - auch prominente - leiden und die dennoch oft tabuisiert wird - im falschen Glauben, man sei eine schlechte Mutter, wenn man sein Kind nicht annehmen könne. Bei Adele äußerte sich die Krankheit allerdings etwas anders.

"Ich hingegen war von meinem Kind besessen"

Ich wusste, dass man nicht bei seinem Kind sein will, dass man Angst hat, ihm weh zu tun und denkt, keinen guten Job zu machen. Ich hingegen war von meinem Kind besessen, fühlte mich aber ungeeignet und dachte, dass es die schlimmste Entscheidung meines Lebens war.

 

"Jeden Tag fühle ich so"

Zwar hat Adele die postnatalen Depressionen durch Gespräche mit anderen Betroffenen überwunden, dennoch sieht sie ihre Mutterschaft auch kritisch. "Ich liebe meinen Sohn mehr als alles andere, aber im Alltag, wenn ich mal ein, zwei Minuten für mich habe, wünschte ich mir, dass ich machen könnte, was ich wollte. Jeden Tag fühle ich so."

"Fühlten uns unter Druck gesetzt, Kinder zu bekommen"

Angesprochen auf den mutigen Spagat, den sie schaffte, als sie auf dem Zenit ihrer Karriere Söhnchen Angelo bekam, gibt Adele eine überraschende Antwort.

Es ist viel mutiger, KEIN Kind zur Welt zu bringen. Alle meine Freunde und ich fühlten uns unter Druck gesetzt, Kinder zu bekommen, weil Erwachsene das so tun.

Mit ihren offenen Worten dürfte Adele nicht nur frisch gebackenen Müttern, sondern auch vielen kinderlosen Frauen aus dem Herzen sprechen.