Carmen Geiss: Shitstorm für Corona-Wahnsinn

Die TV-Darstellerin verbreitet gefährliche Fehlinformationen

Als ob im Netz nicht schon genug gefährliche Corona-Mythen kursieren würden! Carmen Geiss, 54, scheint das nicht zu stören - mit ihrem irren "Zwiebel-Rezept" gegen das Virus bringt sie ihre Fans ordentlich auf die Palme.

Carmen Geiss: Angst vor dem Corona-Virus

Miami, New York, Schweiz, Saint-Tropez: Trotz Corona-Alarm düsen die Geissens durch die Welt. Als Vielflieger gehört die Jetset-Family zur Risikogruppe für das Virus. Doch wenn es darum geht, sich zu schützen, hat Carmen eine ziemlich abenteuerliche Lösung ...

Mehr zu den Geissens liest du hier:

 

 

 

"Bakterienmagnet" gegen ein Virus

Desinfektionsmittel und Seife – das kann ja jeder. Nein, die TV-Blondine hat ein angebliches Allheilmittel gefunden: Zwiebeln! Auf "Instagram" teilte sie eine bizarre Theorie, die derzeit im Internet kursiert. So sei einem Arzt 1919 aufgefallen, dass Zwiebeln die Luft gesund filtern könnten. „Zwiebeln sind riesige Magneten für Bakterien“, heißt es in dem Kettenbrief, den Carmen mit ihren Fans teilt. Man dürfe sie jedoch nicht essen, sondern müsse sie, an beiden Enden aufgeschnitten, in Gläsern in die Wohnung und nachts neben sein Bett stellen.

Zwiebeln töten Bakterien, und das ist der Grund, warum sie so gut darin sind, uns vor Kälte und Grippe zu schützen. , 

so Carmens Zitat auf Instagram weiter.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

NETZFUND 👌 Im Jahr 1919 starben 40 Millionen Menschen an der Grippe. Ein Arzt besuchte die vielen Bauern, um zu sehen, ob er ihnen bei der Bekämpfung der Grippe helfen konnte. Viele der Bauern und ihre Familien hatten sich mit der Grippe angesteckt und viele starben. Der Arzt stieß jedoch auf einen Landwirt, dessen Familie vollkommen gesund war, niemand im Haus war an der Grippe erkrankt. Der Arzt fragte den Landwirt, was er mache, das sich von den anderen unterscheiden würde. Die Bäuerin antwortete, dass sie lediglich eine geschälte Zwiebel in eine Schale getan und sie in allen Räumen des Hauses platziert habe. Der Arzt dachte, das könnte eventuell das Heilmittel gewesen sein. Also fragte er nach, ob er eine dieser Zwiebeln haben könnte. Als er sie unter das Mikroskop legte, fand er den Grippevirus in der Zwiebel. Die Zwiebeln absorbierten offensichtlich alle Bakterien und hielten so die Familie gesund. Nun habe ich diese Geschichte an einen Freund in Oregon geschickt, der mir regelmäßig Material zu Gesundheitsfragen zur Verfügung stellt. Er antwortete mit dieser höchst interessanten Erfahrung über Zwiebeln: "Danke für die Erinnerung. Ich kenne die Geschichte des Landwirts nicht, aber ich weiß, dass ich selbst eine Lungenentzündung bekam und sehr krank wurde. Aufgrund meiner früheren Kenntnisse über Zwiebeln schnitt ich beide Enden einer Zwiebel ab, legte sie in ein leeres Glas und stellte das Glas über Nacht neben mich. Am Morgen begann ich mich besser zu fühlen, während die Zwiebel schwarz wurde. Wenn wir Magenprobleme haben, wissen wir oft nicht, woran das liegen könnte. Vielleicht sind die Zwiebeln, die wir zuvor gegessen haben? *Zwiebeln ABSORB BACTERIA* und das ist der Grund, warum sie so gut darin sind, uns vor *Kälte und Grippe* zu schützen. Und genau aus diesem Grund sollten wir NICHT eine Zwiebel essen, die eine Zeitlang aufbewahrt wurde, nachdem sie *aufgeschnitten* wurde. Wenn eine Lebensmittelvergiftung gemeldet wird, suchen die Beamten als erstes danach, ob das "Opfer" *Zwiebeln* gegessen hat und woher diese Zwiebeln kamen. Höchstwahrscheinlich sind die *Zwiebeln* die Ursache. *Zwiebeln sind riesige Magneten* für Bakterien, besonders u

A post shared by Carmen Geiss 👑 (@carmengeiss_1965) on

 

Netz-Shitstorm: "Humbug"

Abstrus! Finden auch viele ihrer Follower. "Verbreite doch bitte nicht so einen Humbug“, wettert einer. Eine anderer Fan macht deutlich: "Es mag geistig Umnachtete geben, die das lesen und wirklich glauben.“ Denkt Carmen denn allen Ernstes, dass das Stinke-Gemüse den Geissens die Erkrankung vom Leib halten kann?

"Vielleicht waren meine Vorfahren Vampire, deshalb benutze ich jetzt Zwiebeln und Knoblauch.", witzelt sie auf "OK!"-Nachfrage. Doch dann macht die Blondine klar:

Nein, Scherz beiseite: Ich glaube an solche Sachen, und daher stehen bei uns im Haus auf jeden Fall Zwiebeln. Wie viele Menschen ja wissen, heilen Zwiebeln viele Krankheiten! 

Medizinisch belegt ist die Heilkraft allerdings nicht - und auch wie ein Hilfsmittel gegen Bakterien im Kampf gegen ein Virus helfen soll, lässt Carmen offen. Verbraucherschützer warnen sogar vor dem Gaga-Rezept und stufen den Kettenbrief als gefährlich ein, „da eine Zwiebel weder vor dem Coronavirus schützt noch dieses töten kann“. 

Weitere spannende Star-News liest du in der aktuellen OK! – jeden Mittwoch neu am Kiosk.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                 Text: Bea Peters

Was denkst du über Carmens Grusel-Rezept?

%
0
%
0