"Grey's Anatomy“: Darum musste „McDreamy" sterben

Serien-Autorin Shonda Rhimes kam mit Patrick Dempsey nicht klar

Patrick Dempsey musste Patrick Dempsey starb als „Dr. Derek Sheperd“ den Serientod. Autorin Shonda Rhimes hat ihn aus der Serie gekickt.

Warum musste Patrick Dempsey, 49, in seiner Rolle des „Dr. Derek Sheperd“ den Serientod sterben? Das fragen sich nicht zuletzt die Fans von „Grey’s Anatomy“ und bekommen nun eine Antwort von Serien-Autorin Shonda Rhimes. Das riecht nach Zoff hinter den Kulissen der Ärzte-Serie ...

In der „The Nightly Show“ wurde die Autorin von Moderator Larry Wimore indirekt gefragt, warum „McDreamy“ die Krankenhausserie verlassen musste.

Auf die Frage, ob sie jemals einen Serien-Charakter sterben ließ, weil sie mit diesem nicht auskam, antwortete sie:

Ja, und ich nenne keine Namen.

Autsch!

"Sie liebt es zu provozieren“

Patrick Dempsey verließ erst vor einigen Monaten die Erfolgsserie und reagierte prompt auf den vermeintlichen Seitenhieb in einem Interview mit „Entertainment Weekly“ und erklärte: „Ich denke, sie liebt es zu provozieren.“

"Sie promotet ihre Projekte"

So schafft sie es, dass die Leute über all die Dinge reden, die sie macht. Sie ist eine unglaubliche Frau, die unfassbar produktiv ist. Sie promotet ihr Buch. Sie promotet ihre drei Shows. Und sie ist der Star all dieser Dinge“, erklärte der Schauspieler weiter.

In der 12. Staffel stirbt „McDreamy“ den Serientod nach einem Autounfall. Noch vor der Ausstrahlung der Folge, hagelte es Kritik der Fans und unzählige Zuschauer äußerten sich empört darüber auf sozialen Netzwerken.