Johnny Depp: Jetzt will er Amber Heard zerstören

Er verklagt seine Ex auf 50 Millionen Dollar!

Johnny Depp, 55, hat endgültig die Nase voll! Er kann die Schlagzeilen, er wäre ein Frauenschläger, nicht mehr Lesen. Sein Hass richtet sich gegen seine Ex Amber Heard, 32, die das angebliche Gerücht erst in Umlauf gebracht hatte. Dafür soll die Schauspielerin jetzt bitter bezahlen ...

Johnny Depp & Amber Heard: Ein hässlicher Rosenkrieg

An Bilder einer glücklichen Ehe, kann sich bei Johnny Depp und Amber Heard wohl niemand mehr erinnern. Im Kopf bleibt nur die schmutzige Schlammschlacht, die nach dem Beziehungs-Aus Schlagzeilen machte. Der heftige Vorwurf: Johnny Depp soll Amber geschlagen haben. Johnny stritt es immer wieder ab – Beweise gibt es bis heute nicht. Doch der "Fluch der Karibik"-Star lässt sich die Anschuldigungen nicht gefallen. Er verklagt Amber wegen Verleumdung. Die Schauspielerin schreibt im Dezember 2018 in der "Washington Post":

Vor zwei Jahren wurde ich dann zu einem Sinnbild für häusliche Gewalt.

Genau an diesem Satz stören sich Johnny und seine Anwälte. Auch wenn Amber keine konkreten Namen nennt, ist zu diesem Zeitpunkt jedem klar, dass Amber ihren Ex öffentlich attackierte.

Der Kommentar deutet indirekt an, dass Frau Heard ein Opfer häuslicher Gewalt war und dass Herr Depp häusliche Gewalt gegen sie verübt hat,

so Johnnys Anwalt im Interview mit dem "People"-Magazin. Ambers Anschuldigungen könnten für sie jetzt sehr teuer werden ...

 

Johnny reicht's! 50-Millionen-Dollar-Klage gegen Amber Heard

"Herr Depp hat Frau Heard nie missbraucht. Ihre Anschuldigungen gegen ihn aus dem Jahr 2016 waren falsch. Sie waren Teil eines ausgeklügelten Schwindels, um ihre Karriere voranzutreiben", verteidigt der Anwalt seinen Mandanten. Amber habe nicht nur versucht, ihre eigene Karriere zu pushen, sondern wollte Johnnys gleichzeitig zerstören. Jetzt will der berühmte Schauspieler 50 Millionen Dollar Schadensersatz abkassieren. Und glaubt man einem Experten, könnte Johnny die Kohle auch bekommen:

(…) Amber hätte schreiben müssen, ‘Ich war Opfer von häuslicher Gewalt, aber nicht von Johnny Depp‘,

sagt ein Anwalt im Interview mit "ProSieben". Und nicht nur die Aussage könnte Depp in die Karten spielen – Amber soll bereits während sie mit Johnny zusammen war, mit Elon Musk angebandelt haben. Das soll auch ein Punkt in der Klageschrift sein.


Quelle: ddp

Was sagt Amber Heard dazu?

Die Schauspieler zeigt sich unbeeindruckt von Johnnys Vorhaben. Über ihren Anwalt lässt sie verlauten:

Diese alberne Aktion ist einfach nur die neueste von Johnny Demos wiederholten Bemühungen, Amber Heard zum Schweigen zu bringen,

heißt es in einem Statement, das "People" vorliegt. Das letzte Wort ist in diesem Rosenkrieg noch nicht gesprochen ...

 

Bist du Team Johnny oder Team Amber?

%
0
%
0