Matthias Mangiapane: Überraschende Worte nach Mobbing-Eklat

"Wenn ich könnte, würde ich anders reagieren"

Kurz vor dem Finale von "Promis unter Palmen" brach Matthias Mangiapane, 36, jetzt sein Schweigen und sprach erstmals über die heftigen Mobbing-Vorwürfe gegen ihn und seine Kollegen …

Matthias Mangiapane: "Bin über mich selbst entsetzt"

Nach Bastian Yotta, 43, und Carina Spack, 23, äußerte sich nun auch Matthias Mangiapane erstmals zu den heftigen Mobbing-Szenen im Halbfinale von "Promis unter Palmen". Die drei TV-Stars hatten tagelang gegen Kollegin Claudia Obert, 55, gestichelt, bis diese schließlich das Haus verlassen hatte.

Die Geschehnisse schlugen große Wellen, der Sender Sat.1 hat mittlerweile sogar eine Klage am Hals und die besagte Episode wurde daraufhin aus dem Netz gelöscht. Doch die Fassungslosigkeit ist bei vielen Zuschauern und auch Promi-Kollegen noch immer groß.

Doch was sagt Mangiapane zu seiner Verteidigung?

Ich bin über mich selber auch sehr entsetzt, muss ich ganz klar sagen. Aber man darf nicht vergessen, dass es wirklich Ausschnitte sind von zwei Tagen, die man sieht,

so der 36-Jährige gegenüber RTL.

Mehr zu "Promis unter Palmen":

"Habe mich vor Ort in der Villa direkt bei Claudia entschuldigt"

Auf die Frage, ob er sein Verhalten als Mobbing bezeichnen würde, antwortet der ehemalige Dschungelcamper:

Ich finde, dass unser Verhalten nicht Mobbing gewesen ist. Ich tu mich auch selber nicht so ernst nehmen, wie es vielleicht jetzt andere machen. Ich nehme mich selber auf die Schippe, ich bin selber jemand, der viel über sich selbst lachen kann, der viel Eigenironie auch erträgt und von daher: Natürlich haben wir uns gestritten und Claudia Obert gehört jetzt, sag ich mal, nicht zu meinen Lieblingskollegen, das muss ich ganz klar natürlich sagen, aber wir haben trotzdem einen ganz normalen Umgang miteinander.

Dennoch würde Matthias heute anders handeln: "Es gibt definitiv, wenn ich die Szenen jetzt sehe, Sachen und Situationen, in denen ich definitiv, wenn ich könnte, anders reagieren würde, wenn ich es nochmal machen würde. Ich würde definitiv gewisse Wörter nicht in den Mund nehmen, wofür ich mich zum Beispiel auch vor Ort in der Villa direkt bei ihr entschuldigt habe und gesagt habe: Du, sorry. Das war jetzt einfach too much."

 

 

Neuer Shitstorm gegen Matthias

Die Instagram-Community scheint von der Erklärung des "Hot oder Schrott"-Stars allerdings nicht wirklich angetan zu sein.

 

 

Unter dem Posting zu dem Interview hagelt es weiterhin Kritik:

Armer Matthias. Wir schätzen ihn alle falsch ein. Dank seiner Stellungnahme sind wir jetzt alle wieder davon überzeugt das er doch ein ganz ganz toller Kerl ist. (…) Und wenn man natürlich nur 100 Minuten von Promis unter Palmen sieht und Matthias Frau Obert als Klunte oder als Viech bezeichnet ist das kein Mobbing. Es ist wahre Menschlichkeit. Top.

 

Du bist ganz und gar nicht unschuldig. Hast von Anfang an gegen Claudia geschossen und gehetzt.

 

Sich lachend vor die Kamera zu setzen und zu sagen, es wäre alles nicht so schlimm, weil ein Zusammenschnitt von zwei Tagen gezeigt wird. Selbst Mr. Yotta und Carina konnten sich dazu aufraffen, sich bei den Zuschauern für dieses unmögliche, gehässige Verhalten zu entschuldigen.

 

Was sagst du zu Matthias' Statement?

%
0
%
0