Menderes Bağci: Frisch verliebt

"Ich finde sie ganz toll"

Menderes Bağci, 34, kommt aus dem Schwärmen über seine schöne Kollegin Elena gar nicht mehr heraus. Ist der Dauer-Single längst vom Markt?

"Es war so ein positives Gefühl"

Der DSDS-Dauerkandidat Menderes, der seit Jahren die Songs von Michael Jackson imitiert, hatte noch nie in seinem Leben eine Freundin. Und er wisse auch, woran das liege: "So ein nettes Mädel kennenzulernen, ist gar nicht so einfach. Viele Mädels schreckt das (Leben in der Öffentlichkeit, Anm. d. Red.) sogar ab. Es ist eigentlich viel schwieriger, als wenn man unbekannt ist."

Doch mit dem Single-Leben könnte nun Schluss sein. Bei einem Musikvideo-Dreh zu seiner neuen Single "Wir feiern den Sommer" ging er mit Schönheit Elena auf Tuchfühlung und offenbar funkte es bei dem Sänger.

Ich finde die ganz toll und sie ist sehr lustig drauf und sehr sympathisch,

schwärmte er im RTL-Interview über die brünette Beauty. "Wir hatten eine sehr tolle Zeit, ich habe die Zeit sehr genossen", fügte er hinzu. 

Es war so ein positives Gefühl, wo ich sage: Es war nicht nur Arbeit, sondern es hat mir auch als Mensch Spaß gemacht.

Der Funke zwischen ihm und seiner Kollegin sprang über.

 

 

 

Wie ernst ist es zwischen Elena und Menderes?

Im Interview kam der 34-Jährige aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus. Hat das einen Grund? Sind der DSDS-Kultkandidat und Elena bereits ein Paar?

Momentan ist es eher freundschaftlicher Basis, das Ganze. Ich meine, man sollte das alles langsam angehen lassen, man weiß nicht, ob da jetzt was draus wird, man sollte nie nie sagen, man sollte es nicht komplett ausschließen,

verriet er. Menderes überraschte Elena kürzlich sogar in Berlin bei der Arbeit. Er genieße die Zeit mit ihr, denn sie sei immer so "lustig und positiv eingestellt und lache viel." NOCH sind die zwei kein Paar, aber was nicht ist, kann ja noch werden!

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Michael Jackson ein Kinderschänder? Jetzt spricht Menderes Bağci

Menderes Bagci: "So bekämpfe ich die Einsamkeit"