Michael Bublé: Beendet er seine Karriere doch nicht?

Verwirrung nach Interview über seine Zukunftspläne

Karriereende oder doch nicht? Mit einem Interview, 43, sorgt Michael Bublé für reichlich Verwirrung.

Michael Bublé verkündet: „Ich setze mich zur Ruhe“

„Michael Bublé beendet seine Karriere“ – diese Nachricht schockte am Wochenende seine Fans. Es hieß, dass sich der Sänger nach seinem neuen Album „Love“, das am 16. November erscheint, komplett aus der Öffentlichkeit zurückziehen wolle. 

Das ist mein letztes Interview. Ich setze mich zur Ruhe,

soll der kanadische Sänger laut der britischen „Daily Mail“ gesagt habe. Nach der Krebserkrankung seines inzwischen geheilten Sohnes Noah wolle er sich von der Bühne verabschieden, um mehr Zeit mit seinen drei Kindern und seiner Frau Luisana Lopilato zu verbringen. Die Krankheit habe ihm klar gemacht, was wirklich im Leben zählt.

Sein Management rudert zurück

Doch offenbar waren die News um das Karriere-Aus von Michael Bublé nur ein Missverständnis. Seine Sprecherin Liz Rosen dementierte die Schlagzeilen jetzt gegenüber „Insider“:

Als er von den verschiedenen Emotionen gesprochen hat, die er in den letzten Jahren durchlebt hat, kam ihm dieser Gedanke vielleicht. Ich versichere, dass mit einem neuen Album auch TV-Auftritte und möglicherweise eine Tour kommen werden. Er geht noch nicht in Rente.

Der 43-Jährige will also weiter Musik machen. Seinen Fans dürfte damit ein Stein vom Herzen gefallen sein.

 

 

Die Krankheit von Noah hat ihn verändert

Vor der Erkrankung seines Sohnes grübelte Michael Bublé viel über Ticket-Verkäufe, Tourneen und die Öffentlichkeit nach. Daran verschwendet er heute keine Gedanken mehr:

Ich habe entschieden, dass ich meinen Namen nicht mehr in der Zeitung oder einer Rezension lesen will. Ich habe mich entschieden, nie wieder Social Media zu nutzen.

 Denn schließlich gibt es viel Wichtigeres als das.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Michael Bublé: „Ich war in der Hölle“

Michael Bublé: So geht es seinem krebskranken Sohn Noah

Michael Bublé: Seine Frau spricht erstmals über krebskranken Sohn Noah