Michelle Hunziker, Adele & Co.: Die 5 besten Diäten der Welt

Ruckzuck bikinifit!

Die Temperaturen steigen, die Klamotten werden kürzer! Du möchtest noch ein paar Pfunde loswerden? Hier kommen die wirksamsten Diäten, mit denen sich auch Stars wie Michelle Hunziker, 43, Adele, 32 und Co. beach-ready machen ... 

Die 5 besten Diäten der Stars 

Das Sommerkleid vom letzten Jahr saß schon mal lockerer und die sexy Hotpants kneifen? Das kennen auch die Hollywood-Ladys. Jetzt heißt es: Ran an den Speck – damit wir rechtzeitig zur Strand- und Freibadsaison in Topform sind. 

So wie Superstar Adele. Die Sängerin  hat im letzten Jahr unfassbare 40 Kilo verloren. "Ich wollte für mich selbst abnehmen, nicht, um in Size zero zu passen", stellt sie klar. Ihre Ernährungsberaterin Camila Goodis machte ihr die Sirtfood-Diät schmackhaft, bei der sogar dunkle Schokolade erlaubt ist. 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Adele (@adele) am

 

Adele hat ihren Lifestyle komplett geändert

sagt Camilla bewundernd. Von nichts kommt eben nichts! Weniger radikal, aber ebenfalls effektiv ist die "Iss dich satt"-Diät von Reese Witherspoon, bei der sie 16 Stunden fastet und acht Stunden am Tag essen darf – übrigens fast alles, worauf sie Appetit hat! Und auf welche Abnehm-Tricks schwören die anderen Stars? OK! weiß es!

1. Sirtfood-Diät

Wie der Name verrät, dreht sich hier alles um Lebensmittel mit dem Protein Sirtuin (es hilft beim Aufbau von Muskeln und bei der Verbrennung von Fett) – und ums Kalorienzählen. Die Diät ist in drei Phasen eingeteilt. Erste Phase (Tag 1–3): drei grüne Säfte und eine Hauptmahlzeit (1.000 kcal/Tag). Zweite Phase: zwei Säfte und zwei Mahlzeiten (insgesamt 1.500 kcal/Tag). Dritte Phase: Hier wird das Gewicht stabilisiert, neben Sirtfoods können jetzt auch andere Lebensmittel gegessen werden (1.800 kcal/Tag). Prominenter Fan: Adele.

Das ist erlaubt: Buchweizen, Soja, kalt gepresstes Olivenöl, schwarzer Kaffee, Rotwein, Rucola, dunkle Schokolade, Brokkoli, Äpfel, Beeren, Garnelen, Grünkohl, Erdbeeren, grüner Tee – alles Lebensmittel, die Sirtuin enthalten.

Das ist nicht erlaubt: Hier gibt es keine Verbote! Man darf nur nicht am Tag über die vorgeschriebene Kalorienanzahl kommen!

Buch-Tipp: "Die Sirtfood Diät" von Weight Killers & Tom Wiest, hier für ca. 13 Euro shoppen

Sirtfood-Diät: 3 leckere Rezepte

Morgens: Smoothie mit Minze


©fotolia

Zutaten für 1 Person (250ml)

25g Baby-Spinat
5g Grünkohl
1/4 Apfel
5g Ingwer
1 Stängel Minze
1 TL Limettensaft
7g Haferflocken

Zubereitung

1. Alles gründlich waschen. Spinat und Grünkohl trocken schütteln. Apfel, Ingwer in kleine Stücke schneiden, die Minzblätter abzupfen.

2. Alle Zutaten mit 100ml Wasser in einen Standmixer geben und pürieren. In Glas füllen und mit Minzblatt garnieren. 

Mittags: Lach mit Ofengemüse


©adobestock

Zutaten für 1 Person

200g gemischtes Gemüse (Tomaten, Spargel, Zucchini)
Olivenöl
Rosmarinzweige
Salz
Pfeffer
150g Lachsfilet
Zitronensaft

Zubereitung

1. Das Gemüse waschen und in Stücke schneiden. Backofen auf 200 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Öl bestreichen, das Gemüse darauf verteilen und mit Rosmarin bestreuen, im Ofen 35 Minuten knusprig backen. Herausnehmen und warm stellen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

2. Lachsfilets mit Zitrone beträufeln, aufs Backblech legen und ca. 5–6 Minuten mit der Hautseite nach unten braten. Danach wenden und noch 1 Minute braten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Mit dem Gemüse anrichten und noch einen Spritzer Zitrone dazugeben.

Abends: Süßkartoffel-Curry


©iStock

Zutaten für 1 Person

50g Vollkorn-Basmatireis
200g Süßkartoffeln
1/4 EL Sesamöl
2 EL Currypaste (rot)
Limette
75ml Gemüsebrühe
50ml Kokosmilch
Petersilie
Salz
Pfeffer

Zubereitung

1. Reis nach Packungsanleitung kochen. Süßkartoffeln schälen und würfeln. Öl erhitzen, Kartoffelwürfel darin bei mittlerer Hitze etwa 5–8 Minuten braten. Currypaste zugeben und unterrühren.

2. Mit einem Spritzer Limettensaft und Brühe ablöschen und Kokosmilch zugießen. Curry bei mittlerer Hitze 4–5 Minuten köcheln lassen. Petersilie waschen und die Blätter in Streifen schneiden. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, mit Reis und Petersilie servieren.

 

 

Mehr zum Thema Abnehmen:

 

2. Schweden-Diät

Fleisch-Fans sind hier genau richtig! Denn bei der Diät aus dem hohen Norden stehen vor allem proteinreiche Gerichte auf dem Speiseplan. Und auch Fette sind nicht tabu, sie müssen halt einfach gesund sein. Lästiges Kalorienzählen entfällt, und auch Heißhunger-Attacken gibt es hier nicht. Prominente Fans: Eva Longoria und Jennifer Lopez.

Der Schlüssel zu einer tollen Figur ist, sich gesund zu ernähren,

so JLo.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Jennifer Lopez (@jlo) am

 

Das ist erlaubt: Gemüse (z. B. Tomaten, Spinat, Gurken, Paprika, Avocado), alle Arten von Fleisch und Fisch, Milchprodukte, Nüsse, Pilze, Eier, Zartbitterschokolade, Beeren, ungesüßter Tee.

Das ist nicht erlaubt: Stärkehaltiges Gemüse, raffiniertes Öl, Margarine, künstliche Süßstoffe, Alkohol, Müsli, Süßigkeiten, Fruchtsäfte, Getreide, Kekse und Kuchen, Nudeln, Weißbrot.

Buch-Tipp: "Nordisch abnehmen" von Arne Astrup, Jennie Brand-Miller und Co. hier für ca. 20 Euro shoppen

Schweden-Diät: 3 leckere Rezepte

Morgens: Eiweißbrot mit Avocado


©Unsplash

Zutaten für 1 Person

2 Scheiben Eiweißbrot
1 Avocado
Salz
Pfeffer
frische Kräuter

Zubereitung

1. Brot toasten. Avocado schälen, entfernen und das Fruchtfleisch mit einer Gabel zerdrücken. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

Mittags: Pilzpfanne


©adobestock

Zutaten für 1 Person

300g verschiedene Pilze (z. B. Cham- pignons, Pfifferlinge etc.)
1 Tomate
1/2 Gurke
1 EL Olivenöl
Salz
Pfeffer
1/2 Zwiebel
2 EL Crème fraîche
Petersilie
Schnittlauch

Zubereitung

1. Pilze und Gemüse waschen und klein schneiden. Die Pilze anbraten und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dann Gemüse und Zwiebel hinzufügen und ca. 5 Minuten lang braten.

2. Abschließend mit Crème fraîche verfeinern und mit den klein gehackten Kräutern (Petersilie und Schnittlauch) bestreuen.

Abends: Steak mit Rosenkohl


©fotolia

Zutaten für 1 Person

200g Rosenkohl (es geht auch Paprika)
Salz
1 Rinderfilet
2 EL Olivenöl •
1 Limette
Pfeffer
1 TL Rosmarin
1 TL Thymian
1 TL Petersilie
1 Zwiebel

Zubereitung

1. Rosenkohl waschen, putzen und halbieren. Danach in Salzwasser 4–5 Minuten vorgaren. Das Fleisch mit etwas Olivenöl, Limettensaft, Salz, Pfeffer und den Kräutern marinieren und in einer Pfanne anbraten.

2. Das Fleisch herausnehmen und in Alufolie gewickelt ruhen lassen. Währenddessen in derselben Pfanne den Rosenkohl mit den Zwiebeln 5 Minuten anbraten, mit Pfeffer und Salz abschmecken. Steak und Rosenkohl auf einem Teller anrichten.

3. Cheat-Day-Diät

Das Prinzip? Sechs Tage gesund essen, und am siebten Tag darf geschlemmt werden! Während der ganzen Woche stehen hauptsächlich Proteine und wenig bis keine Fette und Kohlenhydrate auf dem Speiseplan. Am Cheat-Day (dt. Schummel-Tag) darf man dann aber auch mal Pasta & Co. essen. Vorsicht: mit dem Essen dann nicht übertreiben! Prominenter Fan: Michelle Hunziker.

Sechs Tage achte ich aufs Essen, und am siebten Tag sündige ich,

so Michelle.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Michelle Hunziker (@therealhunzigram) am

 

Das ist erlaubt: Eier, Eiweißbrot, Milchprodukte (wie fettarmer Quark), mageres Fleisch (wie Hühnchen), Fisch, Gemüse, Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte.

Das ist nicht erlaubt: Zucker und Weizenprodukte (wie Pasta und Brötchen), Frittiertes, Käse, Fast Food, Süßigkeiten und Softdrinks.

Buch-Tipp: "Diätplan für 14 Tage" von Stephanie Hornung, hier für ca. 11 Euro shoppen

Cheat-Day-Diät: 3 leckere Rezepte

Morgens: Eiweißbrot mit Quark


©fotolia

Zutaten für 1 Person

1 Bund Schnittlauch
90g Magerquark
30g saure Sahne
1/4 rote Zwiebel
Prise Salz und Pfeffer
2 Scheiben Eiweißbrot

1. Schnittlauch waschen, trocknen und wie auch die Zwiebel fein hacken.

2. Rest zusammen mit dem Quark und der sauren Sahne in eine Schüssel geben und glatt rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

3. Auf dem Brot verteilen und mit etwas Schnittlauch garnieren.

Mittags: Garnelensalat


©adobestock

Zutaten für 1 Person

1/2 Salatgurke
1 Frühlingszwiebel
50g Zuckerschoten
1 Handvoll Endiviensalat
10g Ingwer
1/2 Chilischote
2 EL Limettensaft
2 EL Öl
1 EL Sojasoße
100g Garnelen
Prise Salz

Zubereitung

1. Gurke, Frühlingszwiebel, Zuckerschoten und Salat waschen. Ingwer und Chili fein hacken und mit Limettensaft, Öl und Sojasoße verrühren.

2. Zuckerschoten halbieren und in Salzwasser 2 Minuten kochen. Salatgurke halbieren, entkernen und in Scheiben schneiden. Endiviensalat zerpflücken und Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden.

3. Öl in einer Pfanne erhitzen, die Garnelen bei mittlerer Hitze beidseitig für 2 Minuten braten, dabei etwas von der Salatsoße darübergeben und kurz aufkochen lassen. Salat anrichten und die Garnelen obenauf legen.

Abends: Gefüllte Aubergine


©iStock

Zutaten für 1 Person

1 Aubergine
1/2 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
75g Kirschtomaten
1/2 Paprika
1 Stiel Petersilie
1/2 EL Olivenöl
Prise Zimt, Salz und Pfeffer
etwas Basilikum

Zubereitung

1. Auberginen waschen, halbieren und das Fruchtfleisch herauslöffeln und würfeln. Zwiebeln und Knoblauch halbieren und in dünne Streifen schneiden. Tomaten und Paprika waschen und stückeln. Petersilie waschen und hacken.

2. Öl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch andünsten. Tomaten, Paprika und Auberginenfleisch hinzugeben und bei geringer Hitze 3 Minuten köcheln lassen, dann Gemüse mit Zimt, Salz und Pfeffer würzen und Petersilie untermengen.

3. Auberginen mit Gemüse füllen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Umluft 160 Grad) für eine halbe Stunde backen. Basilikum zupfen und zum Servieren garnieren.

4. Intervallfasten

16:8 ist hier die Schlankformel! Dabei nimmt man 16 Stunden keine Nahrung zu sich – und die Kilos verschwinden im Nu. Wichtig: Man sollte seinen Kalorienbedarf kennen (kann man easy online ausrechnen lassen). Prominenter Fan: Reese Witherspoon.

Ich trinke einfach nur einen grünen Saft und Kaffee am Morgen,

verrät Reese.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Reese Witherspoon (@reesewitherspoon) am

 

Das ist erlaubt: Fast Food, Nudeln – hier geht alles! Allerdings ausgewogen, sonst bringt es nichts.

Das ist nicht erlaubt: Alles in sich hineinstopfen! Über seine Kalorienbilanz sollte man nicht kommen.

Buch-Tipp: "Intervallfasten 16:8" von Petra Brandl, hier für ca. 15 Euro shoppen

Intervallfast: 3 leckere Rezepte

Morgens: Selleriesaft


©adobestock

Zutaten für 1 Person

1 Stangensellerie (ca. 400 g)
Wasser

Zubereitung

1. Strunk entfernen, Sellerie waschen. Zusammen mit 80 ml Wasser im Mixer zerkleinern. Dann den pürierten Sellerie durch ein Filtertuch in ein Glas gießen und sofort trinken.

Mittags: Reis-Bowl mit Avocadogemüse


©Unsplash

Zutaten für 1 Person

38g Vollkornreis
Salz
25ml Gemüsebrühe
10g Kokoscreme
15g Erdnussmus
1/4 EL Sojasoße
Kokosblütenzucker
1/2 EL Limettensaft
Pfeffer
60g Tofu
1/2 EL Erdnussöl
2 Möhren
25g Baby-Spinat
1/4 Avocado

Zubereitung

1. Reis kochen und abkühlen lassen. Für die Soße Gemüsebrühe und Kokoscreme aufkochen, Erdnusscreme unterheben, Sojasoße, Kokosblütenzucker, Limettensaft, Salz und Pfeffer zugeben.

2. Tofu würfeln und goldbraun braten. Gemüse zerkleinern. Alles in einer Schale anrichten und die Soße dazugeben.

Abends: Putengeschnetzeltes


©iStock

Zutaten für 1 Person

1/2 Zwiebel
1/2 Paprika
130g Putenbrustfilet
120ml Brühe
50 ml Sahne
5g Petersilie
Pfeffer
Salz

Zubereitung

1. Zwiebel würfeln, Paprika putzen und Fleisch klein schneiden. Fleisch anbraten und wieder herausnehmen, danach Zwiebel dünsten und mit Brühe ablöschen.

2. Paprika mit den Zwiebeln vermengen und die restliche Brühe dazugeben. 15 Minuten garen, Sahne unterrühren, mit Petersilie verfeinern und mit Pfeffer und Salz abschmecken.

5. Blue-Zones-Diät

Schlank und gesund sein: Das wollen wir alle! Deshalb wurde dieses Programm anhand der Menschen entwickelt, die in den "Blue Zones" (u. a. Okinawa) leben und uralt werden. Ihr Geheimnis? Eine überwiegend pflanzliche Kost! Prominenter Fan: Kate Hudson.

Ich habe schon lange kein Steak mehr gegessen, 

gesteht Kate. 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Kate Hudson (@katehudson) am

 

Das ist erlaubt: Grünes Gemüse (z. B. Spinat, Salat, Gurke), Vollkornprodukte, Nüsse, Tofu, kleine Portionen Fisch (zwei- bis dreimal pro Woche).

Das ist nicht erlaubt: Würstchen, Fast Food, Süßigkeiten und alles, was industriell verarbeitet wurde!

Buch-Tipp: "The Blue Zones Solution" von Dan Buettner, hier für ca. 11 Euro shoppen

Blue-Zones-Diät: 3 leckere Rezepte

Morgens: Pancakes mit Beeren


©foodkitchen

Zutaten für 1 Person

1 Ei
2 EL Maismehl
3 EL Mineralwasser
1 EL Rapsöl
1 Handvoll frische oder tiefgekühlte Blaubeeren (je nach Geschmack gehen auch Erd- oder Himbeeren)
1 EL Honig

Zubereitung: 

1. Ei, Mehl und Wasser in einer Schüssel schaumig schlagen.

2. Öl in einer Pfanne erhitzen, dann Teig hineingeben und goldgelb anbraten. Auf einen Teller geben, mit Blaubeeren bestreuen und mit Honig servieren.

Mittags: Kartoffeln mit Rosmarin


©iStock

Zutaten für 1 Person

300g kleine Kartoffeln
Salz
Olivenöl
1 Bund Rosmarin

Zubereitung

1. Kartoffeln waschen und halbieren, anschließend in eine Auflaufform geben. Salzen und mit 3 EL Olivenöl beträufeln.

2. Kartoffeln etwa 20 Minuten bei 180 Grad im Backofen garen. Dann Rosmarinnadeln darüberstreuen, weitere 5 Minuten backen.

Abends: Pad Thai mit Tofu


©Unsplash

Zutaten für 1 Person

80g braune Reisnudeln
30g Tofu
4 Garnelen
30g Sojasprossen
2 Frühlingszwiebeln
1 EL Sesamöl
1 EL Sambal Oelek
1 Ei
1 EL Essig
1 EL Honig
1 Limette

Zubereitung

1. Reisnudeln nach Anweisung zubereiten, abtropfen lassen und beiseitestellen. Tofu in kleine Würfel schneiden. Garnelen und Sojasprossen waschen und trocken tupfen. Frühlingszwiebeln waschen und in feine Streifen schneiden.

2. Sesamöl in einem Wok erhitzen und Garnelen, Tofu und Sambal Oelek darin scharf anbraten. Reisnudeln, Frühlingszwiebeln und Sojasprossen zugeben und gut miteinander vermengen.

3. Alles an eine Wok-Seite schieben und in eine freie Fläche das Ei schlagen. Sobald es stockt, mit den anderen Zutaten vermengen. Dann Essig und Honig zufügen. Den Saft einer halben Limette dazugeben. Nach Wunsch mit gehackten Erdnüssen servieren. 

Bist du zufrieden mit deinem Body?
Gib deine Stimme in unserer Umfrage am Ende des Artikels ab.

Bist du zufrieden mit deinem Body?

%
0
%
0