Herzogin Meghan: Stinksauer auf Harrys Familie

Der Gottesdienst zum Tag des Commonwealth wurde beinahe zum Albtraum

Herzogin Meghan, 38, und Prinz Harry, 35, reisten Anfang März noch einmal nach London. Ihre Teilnahme am Gottesdienst zum Tag des Commonwealth war einer der letzten offiziellen Auftritte von Herzogin Meghan und Prinz Harry. Doch fast wäre es nicht dazu gekommen ...

Herzogin Meghan tobte vor Wut

Als Meghan erfuhr, dass sie und Harry nicht mit der königlichen Familie gemeinsam in die Kirche einlaufen durften, sondern durch den Seiteneingang direkt zu ihren Stühlen in der zweiten Reihe gehen mussten, soll sie laut "National Enquirer" gedroht haben, gar nicht an dem Ereignis teilzunehmen.

Sie wollte wissen, wieso William und Kate - die Meghan nicht ausstehen kann - mit der Queen laufen durften, sie aber nicht. Sie befahl Harry, seinen königlichen Verwandten zu sagen, sie sei zu krank, um teilzunehmen,

verrät ein vermeintlicher Palast-Insider dem Klatschblatt. Als Harry dann protestiert habe, soll sie gesagt haben, dass sie genug von seiner Familie hätte.

 

Embed from Getty Images

 

Die Degradierung werde angeblich als Rache und Schelte durch die Queen gesehen.

Die Message Ihrer Majestät ist klar - und eiskalt. Harry und Meghan sind draußen,

so die Quelle. Harry soll dann aus Angst, seine Frau könne die Messe boykottieren, seinen Vater Prinz Charles gebeten haben, auch William und Kate von der Prozession auszuschließen. Doch dazu kam es nicht!

Mehr zu den jungen Royals:

 

Prinz Charles hat die Nase voll

Charles und Meghan verstanden sich immer gut, aber selbst er habe genug von all dem Drama. Er sagte, er würde über ihre Forderung nachdenken, gab ihnen aber auch ein schockierendes Ultimatum: Entweder sie nehmen am Gottesdienst teil - oder verabschieden sich von der finanziellen Unterstützung, die er ihnen versprochen habe, damit sie leichter in ihr neues Leben finden.

Diese Aussagen sollen die ehemalige Schauspielerin umgestimmt haben. Sie nahm daraufhin tatsächlich an der Messe teil.

"Sie trat auf und zog sich an, als wäre sie auf einem roten Teppich in Hollywood", ärgert sich ein Hofangestellter, der der US-Amerikanerin unterstellt, sie hätte absichtlich alle Aufmerksamkeit auf sich ziehen wollen.

Sie hatte dieses Mega-Watt-Lächeln, das mich an die Grinsekatze erinnert hat.

Die Herzogin soll die Veranstaltung wütend verlassen und später geweint haben, heißt es. Ob das wirklich stimmt? Was meinst du: Stimme in unserer Umfrage ab.

Glaubst du, Meghan brach wirklich in Tränen aus?

%
0
%
0