Mark Dyer: Ist dieser Mann der echte Vater von Prinz Harry?

Kann diese Ähnlichkeit wirklich nur ein Zufall sein?

Mark Dyer neben Meghan Markle als Zuschauer eines Polotuniers. Mark Dyer gehört zu Prinz Harrys engsten Vertrauten. Viele sagen, dass die Ähnlichkeit von Mark Dyer und Prinz Harry verblüffend ist. Vor allem als der Prinz noch jünger war, sah er aus wie dem königlichen Freund aus dem Gesicht geschnitten, hier 2014. Doch auch heutzutage ist die Ähnlichkeit verblüffend.

Was ist das für ein komischer Zufall, dass ausgerechnet Prinz Harrys väterlicher Freund Mark Dyer, 51, dem britischen Royal so verdammt ähnlich sieht? Die neuesten Entwicklungen zu Meghan Markles und Prinz Harrys Hochzeitsplanung unterstreichen noch mal die Theorie, dass Prinz Charles, 69, eventuell nicht der leibliche Vater des angehenden Bräutigams ist...

Immer wieder flammen in regelmäßigen Abständen die Gerüchte auf, dass Prinz Charles nicht Harrys leiblicher Vater ist. Diese Theorie hält sich aufgrund des feuerroten Haares in den Medien. Oftmals wurde der Rittmeister James Hewitt, mit dem Prinzessin Diana mehrere Jahre lang eine Affäre hatte, verdächtigt, den kleinen Bruder von Prinz William gezeugt zu haben.

 

 

Ist Prinz Charles wirklich Prinz Harrys Vater?

Insider aber sagen: Prinz Charles ist auf keinen Fall Harrys leiblicher Vater - sie sehen sich ja absolut nicht ähnlich. Vielmehr soll es ein Gardeoffizier aus Wales namens Mark Dyer sein. Der ist wie Harry ein Rotschopf. “Sie sehen mehr wie Vater und Sohn aus als Harry und Charles es jemals könnten”, so ein Insider. “Die Royals haben es verzweifelt versucht geheim zu halten, aber jetzt hat Harry Mark zu seiner Hochzeit eingeladen.”

Und eine königliche Quelle fügt hinzu:

Mark wird offen als Harrys Mentor und zweiter Vater genannt, aber er ist viel mehr - er ist Harrys echter Vater. Er war für Harry bei jedem Triumph und in jeder Tragödie da. Ehrlich gesagt war es Mark, nicht Charles, der Harry erzogen hat, nachdem Prinzessin Diana starb, als der Prinz erst 12 Jahre alt war.

Offiziell kam Mark 1995 in Harrys Leben, als er als Hilfe für Charles eingestellt wurde. “Ihre Verbindung war sofort stark”, so der Insider.

Harry hing an Mark, überzeugte viele, dass sie sich schon seit langer Zeit kannten. Mark verließ den Job für Charles nach nur 18 Monaten, aber er und Harry blieben unzertrennlich. Es war Mark, der Harry tröstete, als Diana 1997 starb. Als Charles nur Wochen nach ihrem Tod auf königliche Tour ging, nahm Mark Harry mit auf Safari in Botswana, um seine Gedanken von der Trauer abzulenken. Es war Mark, der Harry zusprach, eine Karriere in der Armee zu machen und reiste mit ihm nach Australien, Lesotho und Argentinien in Harrys freiem Jahr. Als Harry von einer Tour in Afghanistan zurückkehrte, fuhr er als erstes zu Mark - und Harry war sogar Platzanweiser bei Marks Hochzeit 2010.

Die Quelle erklärt weiter:Harry hat sich immer an Mark gewandt, wenn er Rat brauchte und nicht mit Charles reden kann. Er steht Mark näher als er es je zu Charles war.”

“Mark hat Harry zu dem Mann gemacht, der er heute ist”

 

 

Auch seine Verlobte, US-Schauspielerin Meghan Markle, soll der Prinz vor allen anderen erst einmal Mark vorgestellt haben. Seine Zustimmung war ihm wichtiger als die von Charles. Zu Beginn ihrer Beziehung sollen sich Meghan und Harry oft in Bars getroffen haben, die Mark gehören. “Mark hat Harry zu dem Mann gemacht, der er heute ist”, sagt der Insider laut "National Enquirer".

Und aktuelle Bilder eines Polospiels belegen auch die schon vorhandene Vertrautheit von Harrys Verlobter Meghan zu Mark...

Melde dich beim OK!-Newsletter an und die Star-News kommen exklusiv zu Dir!

 

 

 

Artikel enthält Affiliate-Links