Meghan & Harry treten zurück: Royals sind "außer sich vor Wut"

Das Paar will keine königlichen Verpflichtungen mehr übernehmen

Die Nachricht über den Rücktritt von Herzogin Meghan, 38, und Prinz Harry, 35, schlug ein wie eine Bombe - und zwar auch bei ihrer königlichen Familie, denn die soll nichts von dem Entschluss des Paares gewusst haben!

Harry & Meghan wollen keine königlichen Verpflichtungen mehr

Es war wohl nur eine Frage der Zeit, bis sich Herzogin Meghan und Prinz Harry für diesen drastischen Schritt entscheiden: Das royale Paar tritt zurück und möchte finanziell unabhängig werden, wie sie vor wenigen Stunden offiziell via "Instagram" verkündeten:

Nach vielen Monaten des Nachdenkens und vielen Diskussionen haben wir uns entschieden, in dieser Institution eine neue, fortschrittliche Rolle für uns finden. Wir treten als Senior-Mitglieder der königlichen Familie zurück und arbeiten daran, finanziell unabhängig zu werden, während wir die Königin unsere volle Unterstützung versichern.

 

Künftig wolle das Paar zwischen Harrys Heimat Großbritannien und Nordamerika pendeln - vor allem ihrem acht Monate alten Sohn Archie zuliebe.

Obwohl die Entscheidung für Aufregung sorgt, war sie wohl absehbar, denn seit Monaten steht vor allem die 38-Jährige im Kreuzfeuer der Medien. Fast täglich gab es Schlagzeilen über das angespannte Verhältnis zu Schwägerin Kate, über ihre angeblich schlechten Mutterqualitäten oder ihre zerrüttete Familie.

Flucht vor der Öffentlichkeit?

Schon in der Doku "Harry & Meghan - eine afrikanische Reise" gab die einstige Schauspielerin unter Tränen zu, wie hart der Druck der Öffentlichkeit für sie sei - und erntete auch für dieses emotionale Geständnis Kritik.

Royal Family "außer sich vor Wut"

Nun ziehen Herzogin Meghan und Prinz Harry offenbar ein für alle Mal die Reißleine. Ein Schock für Fans und Anhänger der Royals, aber auch für die Königsfamilie selbst, denn die soll nichts von dem Entschluss des Paares gewusst haben. In einem Statement des Buckingham Palasts heißt es:

Die Gespräche mit dem Herzog und der Herzogin von Sussex befinden sich noch in einem frühen Stadium. Wir verstehen ihren Wunsch, einen anderen Ansatz zu wählen. Aber dies sind komplizierte Themen, die Zeit brauchen, um sie zu bearbeiten.

Amused klingt diese Meldung der Queen nicht gerade. Sowohl die Kürze des Statements als auch die Wortwahl lassen darauf schließen, dass bei der Royal Family dicke Luft herrscht. Laut des britischen Senders BBC ist das aber auch kein Wunder, denn die 93-Jährige soll aus dem TV vom Entschluss ihres Enkels erfahren haben und sei dementsprechend extrem "wütend", "enttäuscht und verletzt".

Doch damit nicht genug: Vater Prinz Charles und Bruder Prinz William sollen "außer sich vor Wut" sein, weil kein Mitglied der Königsfamilie vorab informiert worden sei.

Endgültiger Bruch mit ihrer Familie?

Bedeutet dieser drastische Schritt vielleicht der endgültigen Bruch zwischen Prinz Harry und seiner Familie? Schon länger soll das Verhältnis zu Bruder William angespannt sein, wie der 35-Jährige in der Afrika-Doku selbst indirekt bestätigte: "Wir befinden uns momentan sicherlich auf unterschiedlichen Wegen", hieß es. Auch beruflich trennten sich die "Fab Four" im letzten Jahr überraschend.

Außerdem entschied sich das Paar dazu, das Weihnachtsfest nicht mit den britischen Royals, sondern mit Meghans Mutter Doria Ragland in Nordamerika zu verbringen - ein Stich ins Herz für die Queen, der die gemeinsamen Feiertage besonders wichtig sein sollen.

Fakt ist, dass der Alleingang von Prinz Harry und Herzogin Meghan die Beziehung zur royalen Familie nicht sonderlich verbessern dürfte ...

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Rücktritt von Harry & Meghan: Überraschende Reaktion der Queen

Harry & Meghan: "Wir treten aus der königlichen Familie zurück"