Prinz Harry: Flucht vor Meghan! Was Freunde jetzt enthüllen

"Er wird irgendwann gehen. Für immer"

Prinz Harry, 36, hat endgültig mit der britischen Königsfamilie gebrochen. Das royale Drama belastet nun auch seine Ehe mit Herzogin Meghan, 39.

Royal-Insider: "Harry und Meghan sind im Palast nicht mehr willkommen"

Steht er bald ganz allein da? Im Januar 2020 gaben Prinz Harry und Herzogin Meghan bekannt, dass sie als Senior Royals zurücktreten. Doch die beiden wollten sich eine Hintertür offen halten und erbaten sich bei Queen Elizabeth II., 94, ein Jahr Megxit-Bedenkzeit. Doch das ist nun abgelaufen.

Gerade verkündete die Königin, dass den Sussexes alle öffentlichen Ämter und Pflichten als Royals mit sofortiger Wirkung entzogen wurden. Offenbar eine Demütigung für Harry und Meghan, denn wenig später meldete sich ein Sprecher des Paares:

Wir können alle ein Leben im Dienst führen. Dienst ist universell,

lautete das Statement.

Diese Antwort schockierte nicht nur ganz England – sie führt jetzt auch zum endgültigen Bruch mit dem Königshaus! "Die Royal Family ist stinksauer und die beiden sind im Palast nicht mehr willkommen. Harry und Meghan benehmen sich wie bockige Kinder", so ein Insider.

Doch nicht nur ihre Erklärung sorgt für Aufsehen: Am 7. März wird Meghan in einem "intimen Gespräch" mit US-Talkmasterin Oprah Winfrey, 67, über ihre Ehe mit einem Prinzen, das Leben in der Königsfamilie und den Megxit sprechen. Teile des Interviews mussten neu gedreht werden, weil die 39-Jährige laut "The Sun" gesprochen hat, als sei sie noch Teil der Krone. Mit dem kompletten Rausschmiss hatte das Paar also offenbar nicht gerechnet!

Mehr zum Thema:

"Der schwerste Riss in der Königsfamilie seit Jahrzehnten"

Auch Harry meldet sich im Laufe des Interviews wohl zu Wort und das macht vor allem seinen Bruder Prinz William, 38, sprachlos.

Er kann nicht glauben, dass Harry das tut. Auch über die Antwort an die Queen ist er verärgert. Er empfindet sie als beleidigend und respektlos. Das ist der schwerste Riss in der Königsfamilie seit Jahrzehnten,

weiß ein Royal-Experte.

Noch dazu kommt, dass die Sussexes den Aufstand gegen die Königsfamilie proben, während Prinz Philip, 99, in einer Londoner Klinik möglicherweise um sein Leben kämpft. Anstatt zu seinem Opa ans Krankenhausbett zu eilen, promotete der 36-Jährige lieber gemeinsam mit seiner Frau seinen Podcast "Archwell Audio" bei einem Online-Event. Besonders glücklich wirkte er dabei allerdings nicht.

Ein Freund verrät: "Jetzt, da sich seine Familie wirklich von ihm abwendet, merkt Harry, dass er all das gar nicht wollte. Meghan war die treibende Kraft hinter dem Interview und dem Statement."

 

 

Kommt es jetzt etwa auch zu einem Bruch zwischen den beiden?

Dass Harry sich in Montecito nicht wohl und einsam fühlt, ist bekannt. Und obwohl der Prinz mit einem zweiten Kind noch warten wollte, verkündeten er und Meghan am Valentinstag ihre zweite Schwangerschaft. "Er fühlt sich unter Druck gesetzt. Er wollte immer alles tun, um seine Familie in England stolz zu machen. Doch Meghan ging es immer nur um sich selbst. Sie wollte an seiner Seite noch berühmter werden." Hat sie also alles von langer Hand geplant? Möglich.

Denn auch die Geschichte vom Enthüllungsinterview mit ihrer guten Freundin Oprah ist nur ein Märchen. Gerade kam heraus, dass sich die 67-Jährige und die Herzogin vor der Royal-Hochzeit im Mai 2018 nur einmal persönlich getroffen haben. Krass! Harrys Kumpel ist sich jedenfalls sicher:

Er wird irgendwann gehen. Für immer. Gerade unternimmt er viele Spaziergänge, weil er allein sein und nachdenken will. Er kann Meghan nur noch schwer in die Augen schauen.

Wie es für Harry weitergeht? Von seinen royalen Verwandten kann er erst mal keine Hilfe erwarten ...

Text aus der Print-Ausgabe der OK! Nr. 10/21 von Julia Liebing

Noch mehr Star-News liest du in der aktuellen OK! - jeden Mittwoch neu!