Herzogin Meghan: Die Nanny packt aus! "Sie ist ein Monster"

Die Wahrheit über Prinz Harrys Frau? "Alle fürchten sich vor ihren Ausrastern"

Herzogin Meghan, 39, und Prinz Harry, 36, erwarten wieder ein Baby - doch darüber freuen sich nicht alle ...

Ist das die Wahrheit über Herzogin Meghan?

Jetzt ist es offiziell: Prinz Harry und Herzogin Meghan bekommen bald ihr zweites Kind. Ein Grund zur Freude - eigentlich. Doch die Kindermädchen, die sich bereits um den kleinen Archie, 1, kümmern, befürchten offenbar das Schlimmste:

Meghan ist ein Monster! Sie muss alles kontrollieren,

verrät eine Nanny.

Die Herzogin hat offenbar ein Problem damit, dass ihr Sohn eine Verbindung zu anderen Menschen aufbaut und misstraut allem und jedem. Sogar ihre Mutter Doria Ragland bekam das angeblich zu spüren und durfte kaum Zeit mit ihrem Enkel verbringen. Ganz schön hart!

Meghan schottet Archie total ab. Er hat auch keinen Kontakt zu anderen Kindern. Das ist nicht gut für ihn,

erklärt die Insiderin.

"Wie soll er denn da ein vernünftiges soziales Verhalten entwickeln?" Auch Popstar Katy Perry dürfte sich diese Frage gestellt haben. Die Sängerin, die in der Nachbarschaft wohnt, hatte gefragt, ob Archie und ihre Tochter Daisy sich vielleicht mal zu einem Play-Date treffen wollen. Die Absage bekam Katy mit der Begründung, Archie hätte momentan keine Zeit!

Mehr zu den britischen Royals liest du hier:

 

 

"Alle fürchten sich vor ihren Ausrastern"

Keine Zeit? Ein Einjähriger? Zumindest mit seinem Geschwisterchen kann der Kleine in Zukunft spielen. Aber vielleicht fehlt auch dazu die Zeit. Denn Meghan hat angeblich ein Team von Verhaltensexperten, Ergo- und Physiotheraoeuten sowie Logopäden engagiert, die mit Archie arbeiten.

Laut einem Insider soll sichergestellt werden, dass er in seiner Entwicklung überdurchschnittlich schnell Fortschritte macht. Oha! Das arme Kind! Mit ihrem übertriebenen Ehrgeiz treibt Helikopter-Meghan auch die Nannys in den Wahnsinn: "Alle fürchten sich vor ihren Ausrastern. Und die hat sie ständig", so eines der Kindermädchen.

Wie soll das erst werden, wenn sich die 39-Jährige bald um ein Neugeborenes und ein Kleinkind gleichzeitig kümmern muss? Ist sie der Doppelbelastung überhaupt gewachsen? Hilfe anzunehmen scheint nämlich nicht zu ihren Stärken zu gehören. Ganz im Gegenteil!

In den vergangenen Monaten ist ihr Kontrollzwang noch schlimmer geworden. Ihre Nannys sind total überfordert. Meghan flippt ständig aus und Archie darf eigentlich gar nichts, 

weiß ein Freund von Prinz Harry.

Wollte Prinz Harry noch kein zweites Kind?

Die Geburt von Baby Nummer zwei steht also unter keinem guten Stern! Zumal auch Meghans Verhältnis zu Harry extrem angespannt ist: "Eigentlich wollte er mit dem zweiten Kind noch warten, bis sich die Dinge zwischen ihm und Meghan wieder gebessert haben. Darauf hatte er sich mit ihr geeinigt", weiß der Insider.

Doch Meghan soll, wie so oft, ihre eigenen Pläne verfolgt und sich über Harrys Wunsch hinweggesetzt haben. "Sie hat ihn mit ihrer Schwangerschaft vollkommen überrumpelt“, verrät Harrys Freund. Er befürchtet, dass sich die Ehe-Krise durch den erneuten Nachwuchs noch verschärfen wird:

Meghan vertraut niemandem. Sie macht, was sie will und lässt sich von niemandem Ratschläge geben. Ein zweites Kind wird die ganze Situation nur noch schlimmer machen ... 

 Text aus der aktuellen IN-Printausgabe von JL

Noch mehr Star-News liest du in der aktuellen “IN - Leute, Lifestyle, Leben” - jeden Mittwoch neu am Kiosk!

Glaubst du, dass an den Behauptungen der Nanny etwas dran ist?

%
0
%
0