Silvia Laubenbacher (†56): Traurige Enthüllung

Silvia Laubenbacher (†56): Traurige Enthüllung - Die letzten Stunden der Moderatorin

Am vergangenen Wochenende hat Moderatorin Silvia Laubenbacher (†56) ihren Kampf gegen den Krebs verloren. Ihr Mann Percy Hoven, 57, war in diesem Moment bei ihr – und wich ihr auch danach für zwei Stunden nicht von der Seite.
  • Ende 2021 wurde bei Silvia Laubenbacher zum zweiten Mal Brustkrebs diagnostiziert
  • Am 12. März verstarb die beliebte Moderatorin im Beisein ihrer Liebsten
  • Silvias Mann spricht offen über ihre letzten Stunden

Silvia Laubenbacher: Krebs-Tod mit gerade einmal 56 Jahren

Silvia Laubenbacher hat den Kampf gegen Brustkrebs verloren. 2014 war die heimtückische Krankheit bei der Moderatorin, die jahrelang das ProSieben-Magazin "Sam" moderiert hat, diagnostiziert worden. Nach einer Chemo glaubte sie, die Erkrankung überstanden zu haben. Doch im November 2021 kam der Krebs mit voller Wucht zurück.

Nun machte die traurige Nachricht die Runde, dass Silvia Laubenbacher in der Nacht von Freitag zu Samstag verstorben ist. Sie hinterlässt ihren Ehemann, den früheren Radio- und TV-Moderator Percy Hoven, sowie die beiden gemeinsamen Kinder Yuma und Taro. Sie waren bei der TV-Bekanntheit, als sie in ihrer Münchner Wohnung friedlich einschlief.

Nach Silvias Laubenbachers Tod: Ihr Mann wachte zwei Stunden an ihrem Bett

Im "Bild"-Interview sprach Percy Hoven über die letzten Stunden mit seiner Frau, mit der er 25 Jahre verheiratet war. Der 57-Jährige und die Kids hätten Silvia Lauenbacher gewaschen, gekämmt und mit ihrem Lieblingsparfum besprüht. Irgendwann seien Yuma und Taro dann vor Erschöpfung schlafen gegangen. Als die Münchnerin ihren letzten Atemzug nahm, waren die beiden nur zu zweit:

Ich bin wach geworden, weil Silvia auf einmal aufgehört hat zu atmen. Ich habe die Frau meines Lebens verloren, unsere Kinder ihre Mutter. Das ist so schmerzhaft.

Danach saß Percy Hoven noch ganze zwei Stunden am Bett seiner verstorbenen Frau.

Ich habe mit ihr geredet, sie geküsst und gestreichelt. Sie sah wunderschön aus. Ganz entspannt und friedlich,

erzählt er.

Offenbar verlief Silvias Ableben genauso so, wie sie es sich gewünscht hatte. "Sie wollte unter keinen Umständen in ein Krankenhaus", so Percy Hoven. Die TV-Bekanntheit wurde deshalb vor ihrem Tod palliativ zu Hause behandelt.

Verwendete Quelle: Bild

Lade weitere Inhalte ...