"The Voice of Germany": Unfair? Sarah Connor verstößt gegen diese Regel

"The Voice of Germany": Unfair? Sarah Connor verstößt gegen diese Regel - Die Sängerin kann sich nicht entscheiden

Es gibt Ärger bei "The Voice of Germany": Jurorin Sarah Connor, 41, hat gegen eine Regel der Casting-Show verstoßen. Welche das ist, erfährst du hier.

"The Voice of Germany": Gegenwind von den Fans?

Ob hier alles mit rechten Dingen zu geht? Aktuell kämpfen erneut ambitionierte Sänger und Sängerinnen um den Gewinn bei "The Voice of Germany". Neu im Jurorenteam ist Sängerin Sarah Connor. Bisher hat sich die Sängerin bereits mit ein paar Aussagen bei den Fans unbeliebt gemacht – doch nun hat sie obendrein noch eine wichtige Regel der Show gebrochen. Wie werden die Fans wohl darauf reagieren?

Sarah Connor: Entscheidungsdruck bei The Voice

In der jüngsten Folge kämpften die Nachwuchstalente um den Einzug in die Battles und anschließend um die Tickets für die Sing-Offs. Als es bei Soulsängerin Jennifer, Medizinstudent Archippe und Musicaldarstellerin Ann Sophie um den Einzug in die Battles ging, stand Sarah Connor vor einer schweren Entscheidung: Wer fliegt raus? Laut Vorgabe dürfen nur zwei Sänger in die nächste Runde. Eine Regel, die Sarah Connor so gar nicht passte.

Mehr zum Thema:

Sarah Connor: "Eine beschissene Regel"

Mach die Welt, wie sie mir gefällt: Da sie sich nicht entscheiden konnte, ließ Sarah Connor also nicht nur zwei, sondern alle drei Kandidaten in die nächste Runde. Ihre Begründung:

Es ist einfach eine beschissene Regel hier.

Doch zum Schluss der Folge musste sich Sarah trotzdem entscheiden – und zwar nicht nur zwischen zwei, sondern eben zwischen drei Kandidaten. Letztendlich schickte sie Archippe in die Sing-Offs! Im Nachhinein wurde aber bekannt, dass auch die beiden Sängerinnen Jennifer und Ann Sophie durch den Steal-Deal mit den anderen Coaches in die nächste Runde dürfen.

Dieser Artikel ist ursprünglich auf "jolie.de" erschienen. 

Lade weitere Inhalte ...