Beerdigung der Queen: Drastisches Ultimatum

Beerdigung von Queen Elizabeth II. (†96): Drastisches Ultimatum

Es wird ein Begräbnis, das wohl alle Dimensionen sprengen wird: Wenn Königin Elizabeth II. am 19. September beerdigt wird, schaut die ganze Welt zu. Doch im Vorfeld des Staatsbegräbnisses der Superlative sickern bereits überraschende Details durch. 

Staatsbegräbnis von Queen Elizabeth II.: Privatjets sind unerwünscht

Bitte keine Privatflugzeuge und -Hubschrauber, und bitte nehmt den Bus zur Kirche! Diese Instruktionen werden laut "DailyMail" an die europäischen Royals, Staatsoberhäupter und vielen Prominenten weitergegeben, die zur Beerdigung der Queen am 19. September in London eintreffen.

Man will umweltfreundlich sein und London ist sowieso schon sehr verstopft. Aber wie wird US-Präsident Joe Biden das schaffen, der nur mit Airforce One und seiner riesigen Wagenkolonne reist?

Erste Duftmarke von König Charles III.?

Es scheint jedenfalls, als setze König Charles III. bereits erste Akzente, was seine Amtszeit angeht. Schließlich gelten Klima- und Umweltschutz zu den Steckenpferden des Monarchen.

XXL-Trauerfeier für die verstorbene Königin am 19. September - Briten haben frei

Am Freitag (16.9.) werden die ersten Staatsgäste erwartet - und es ist damit zu rechnen, dass alles anreist, was Rang und Namen hat.

Bereits am Mittwoch (14.9.) sollen die sterblichen Überreste der Königin auf einem Fuhrwerk vom Buckingham-Palast ins Parlament gebracht werden, gefolgt vom König und anderen Mitgliedern der Königsfamilie. 

Das Staatsbegräbnis findet am Montag, den 19. September, statt und König Charles hat den Tag zum öffentlichen Feiertag erklärt. Alle Briten haben also frei, damit sie das Ereignis verfolgen können. Die Trauerfeier in der Westminster Abbey beginnt um 11 Uhr Ortszeit (12 Uhr in Deutschland) und wird im Fernsehen übertragen. Hinterher beginnt die Queen ihre allerletzte Reise in die "St. George's Kapelle" in Windsor. Es wird gemunkelt, die zerstrittenen Brüder Harry und William könnten aus Liebe zu ihrer verstorbenen Großmutter direkt nebeneinander gehen, um ihren Sarg zu begleiten ... 

In der "King George VI Memorial Chapel" findet die Königin dann ihre letzte Ruhestätte, neben Prinz Philip und den Eltern der Queen.

Stundenlanges Anstehen für ein letztes Goodbye

Der Sarg mit dem Leichnam der Königin ist ab Donnerstag, den 15. September in der Westminster Hall der Öffentlichkeit zugänglich – für 23 Stunden am Tag und insgesamt vier Tange lang, bis zum Sonntag, den 18. September.

350.000 trauernde Menschen werden dann in London erwartet3000 Menschen pro Stunde werden ihren Abschied nehmen und müssen sich auf stundenlanges Schlangestehen vorbereiten, sogar über Nacht. Von mehr als 30 Stunden Wartezeit ist in der britischen Presse bereits die Rede. Auch für die Logistik dieser Menschenmassen gibt es einen Decknamen: "Operation Feather". 

Verwendete Quellen: dpa, Daily Mail

Lade weitere Inhalte ...