Oscar von Schweden: In Gefahr? Skandal um seine neue Schule

Oscar von Schweden: In Gefahr? Skandal um seine neue Schule

Oscar von Schweden, 6, wurde gerade erst eingeschult. Schon vor seinem ersten Tag an der neuen Schule sollen sich Kronprinzessin Victoria, 45, und Prinz Daniel, 48, große Sorgen um ihren Jüngsten gemacht haben. Werden diese nun bestätigt?

Oscar von Schweden: Große Sorge

Oscar von Schweden ist das jüngste Mitglied der kleinen Familie von Kronprinzessin Victoria. Der Sechsjährige gilt als schüchtern, zurückgenommen, allzu viel Aufmerksamkeit ist ihm unangenehm. Bei öffentlichen Auftritten bleibt er meist ganz eng an der Seite seiner Eltern, Victoria musste ihren kleinen Sohn auch schon mehr als einmal dazu überreden, bei Fototerminen ein bisschen weniger mürrisch dreinzusehen - eine Charaktereigenschaft, die Oscar in seiner Heimat den Beinamen "Grummelprinz" einbrachte. Eigentlich fühlt sich der kleine Prinz angeblich dann besonders wohl, wenn er seine Familie um sich herum hat, vor allem Mama Victoria, die er unglaublich vergöttert. Das war wohl auch ein Grund, warum Victoria und Prinz Daniel entschieden haben, ihren kleinen Sohn auf die Manilla-Schule in Stockholm zu schicken. Immerhin besucht auch Prinzessin Estelle die Einrichtung und Oscar wäre somit nicht ganz alleine dort. Sicherlich ein weiterer Faktor: Da Oscars ältere Schwester schon ein paar Jahre dort zur Schule geht, wissen Victoria und Daniel genau, auf was sie sich einlassen - zumindest dachten sie das. Denn nun werden schlimme Gerüchte über die Manilla-Schule laut, die einen schrecklichen Verdacht aufwerfen: Sind Victorias und Daniels Kinder etwa in Gefahr?

Schlimme Vorwürfe

Schon 2018 gab es die ersten negativen Gerüchte über die Manilla-Schule. In mehreren Berichten war von Chaos im Unterricht und Vandalismus die Rede. Die Folge: Der damalige Rektor trat zurück. Als sein Nachfolger das Ruder übernahm, schien sich die Lage zunächst zu entspannen, doch im vergangenen Frühjahr geriet das Haus wieder in die Schlagzeilen. Diesmal waren sich Eltern, die sich lautstark über einen schlechten Umgangston beschwerten und bemängelten, es mangele an Kameradschaft. Auch körperliche Übergriffe soll es ebenfalls gegeben haben. War Victoria und Daniel all das etwa nicht bewusst, als sie diese Schule für ihre Kinder ausgesucht haben? Und falls doch, warum haben sie dann nicht nur die lebensfrohe Estelle, sondern auch den schüchternen Oscar an diesen Ort geschickt, an dem die Schüler, so scheint es, nicht sonderlich liebevoll miteinander umgehen? Sollten die Vorwürfe sich bewahrheiten, werden Victoria und Daniel sich wohl so einige Fragen gefallen lassen müssen.

Auch in Dänemark gab es Ärger 

Natürlich ist es auch möglich, dass die Probleme an der Manilla-Schule inzwischen beseitig und all die bösen Gerüchte nur auf Vorfälle in der Vergangenheit zurückzuführen sind. Doch selbst dann stellt sich die Frage, warum sich Victoria und Daniel nicht schon lange eine neue Schule für ihre Kinder gesucht haben - und sei es nur, damit sie fernab von diesen Gerüchten in Ruhe lernen können. Immerhin sind die Kinder der schwedischen Thronfolgerin nicht die ersten, die Schwierigkeiten in der Schule bekommen könnten. Am edlen Internat Herlufsholm in Dänemark gab es erst vor Kurzem einen handfesten Mobbing-Skandal. Kronprinz Frederik und Kronprinzessin Mary zogen Konsequenzen, nahmen ihren ältesten Sohn Prinz Christian von der Schule und verhinderten, dass Prinzessin Isabella die Einrichtung besuchte. Ob Victoria und Daniel wohl zu ähnlich drastischen Maßnahmen greifen müssen? Das bleibt abzuwarten.

Verwendete Quelle: Bunte

Lade weitere Inhalte ...