Prinz Harry: Von Meghan verraten

Prinz Harry: Von Meghan verraten

Prinz Harry, 37, hat sich gemeinsam mit Ehefrau Meghan, 40, in den USA ein neues Leben aufgebaut. Doch Enthüllungen eines Insiders werfen nun die Frage auf, wie loyal die ehemalige Schauspielerin ihrem Mann gegenüber wirklich ist.

Prinz Harry: Lebt er seinen Traum?

Prinz Harrys Neustart im kalifornischen Montecito scheint geglückt. Zusammen mit Herzogin Meghan hat er sich in einer mehrere Millionen Dollar teuren Villa häuslich eingerichtet, gemeinsam besuchen sie Polospiele und sind als Sprecher auf wichtigen Veranstaltungen gebucht. Doch immer wieder gibt es Gerüchte, dass Harry mit seinen neuen Leben in den USA kreuz unglücklich sein soll. Ob das auch mit seiner Frau zu tun haben könnte? Denn ein Insider enthüllt nun ein interessantes Detail über die Beziehung der Sussexes, das Bände spricht. Hintergeht Meghan etwa ihren Ehemann?


Brisante Enthüllung über Meghan

Gegenüber dem Magazin "Closer" packte nun eine Quelle aus dem Umfeld der Sussexes aus - und was sie erzählt, lässt aufhorchen. So ist sie etwa der Meinung, dass Meghan inzwischen wesentlich weniger bodenständig sei als früher. Das äußert sich etwa in der Wahl ihrer Lieblingsrestaurants, die sich stark verändert habe. Doch auch die Leute, mit denen Meghan sich inzwischen umgibt, zeigen, dass sie sich für absolute A-Prominenz halten muss.

So gehört Oprah Winfrey, der Harry und sie im letzten Jahr das Enthüllungsinterview gaben, zu ihren engsten Vertrauten. Und das könnte für den Herzog von Sussex nun unter Umständen zum Problem werden. Denn die Quelle enthüllt: Mit Oprah spricht Meghan einfach über alles. "Meghan verbringt sehr viel Zeit in Oprahs Haus, wo sie sich auch mit ihrer engen Freundin Gayle King trifft", erklärt der Insider. Und dann fügt er hinzu:

Dann sprechen sie über alles von Meghans Zukunftsplänen, bis darüber, was im Vereinigten Königreich passiert und wie Harry mit allem klarkommt.

Ob Harry wohl wusste, dass seine Frau sein Seelenleben mit einer ihrer Freundinnen diskutiert? Das bleibt erst einmal unklar. Darüber, ob es Harry so recht wäre, dass Meghan ausgerechnet einer Journalistin bereitwillig Auskunft darüber gibt, wie es um sein Seelenleben bestellt ist? Das darf man wohl bezweifeln. Gut möglich, dass Harry das als massiven Vertrauensbruch wertet - wenn nicht gar als Verrat.

Fühlt Harry sich hintergangen?

Zwar hat Harry in der Vergangenheit schon öfter über seine schwierige Kindheit und die Folgen, die das für ihn bis ins Erwachsenenalter hatte, gesprochen. Doch das muss nicht automatisch heißen, dass er es gutheißt, wenn seine Frau mit einer ihrer Freundinnen über wahrscheinlich sehr intime Details spricht, die nur sie beide etwas angehen.

Immerhin hatten Harry und Meghan sich in der Vergangenheit immer wieder lautstark öffentlich darüber beschwert, wie sehr ihre Privatsphäre in Großbritannien unter dem ständigen öffentlichen Interesse gelitten habe. Und vor allem Harry hatte immer wieder betont, wie wichtig es ihm sei, private Dinge privat zu halten.

Dass der Herzog von Sussex trotzdem immer wieder Interviews gab, in denen er teils sehr intime Details enthüllte, empfinden manche schon länger als Widerspruch. Offenbar scheint es Meghan mit Harrys Privatsphäre auch nicht allzu genau zu nehmen. Bleibt zu hoffen, dass das für die beiden auf Dauer nicht noch zum Problem wird.

Verwendete Quelle: Closer

Lade weitere Inhalte ...