Prinz William: Erleichtert über Harrys Flucht?

Prinz William: Erleichtert über Harrys Flucht?

Prinz Williams, 40, Verhältnis zu seinem Bruder Prinz Harry, 38, gilt schon lange als katastrophal schlecht. Nun enthüllt eine Expertin, warum die Situation zwischen den Brüdern so verfahren ist. Ihre Einschätzung lässt nichts Gutes für die Zukunft ahnen.

Prinz William: Keine Versöhnung mit Harry 

Zwischen Prinz William und Prinz Harry herrscht Eiszeit. Daran konnten weder der Tod von Prinz Philip im April 2021 noch das Thronjubiläum von Queen Elizabeth II. im Sommer oder die Beerdigung ihrer geliebten Großmutter im September 2022 etwas ändern.

Dass die Situation zwischen den beiden Prinzen so verfahren ist, hat auch mit Harrys Entscheidung zu tun, Großbritannien den Rücken zu kehren und nicht mehr Teil der "working Royals" sein zu wollen. Die Gerüchte, dass William über diesen Schritt nicht vorab informiert wurde und deshalb sehr unglücklich darüber gewesen sein soll, halten sich hartnäckig. Doch Insider enthüllen nun überraschende Details zur Beziehung der beiden Brüder, die alles noch einmal in einem anderen Licht dastehen lassen.

Falsche Hoffnungen?

Der Bruch zwischen Harry und William habe dem Prinzen von Wales besonders wehgetan, glaubt Royal-Expertin Katie Nicholl. Sie sagt, William habe immer erwartet, dass Harry "sein Wingman sein würde" und sie "zusammen arbeiten und sich gegenseitig unterstützen" würden. Eine Weile lang schien das auch ganz gut zu funktionieren, William, Harry, Prinzessin Kate und Herzogin Meghan galten als die "Fab Four" der Königsfamilie, absolvierten viele gemeinsame Auftritte und setzen sich zusammen für Themen ein, die ihnen wichtig waren.

Doch Harry und Meghan schienen sich in der Königsfamilie immer weniger wohlzufühlen, Schlagzeilen über einen Bruch zwischen den Sussexes und den Waleses hielten sich hartnäckig. Vielleicht auch deshalb überrascht eine Quelle aus dem Umfeld der Royals nun mit einer klaren Aussage: William und Kate waren über Harrys Weggang in die USA gar nicht traurig - im Gegenteil! Die Waleses hätten gehofft, dass dann "das Drama weg" sein würde, so die Quelle. Eine drastische Aussage, die zeigt, wie schlecht das Verhältnis zwischen Harry und William kurz vor Harrys und Meghans Flucht vom Hof wirklich war.

Droht nun der endgültige Bruch?

Ob William am Ende wirklich erleichtert war, dass sein Bruder Großbritannien verließ, ist natürlich Spekulation. Fest steht allerdings: Mit ihrem Verhalten in den letzten Monaten dürften Harry und Meghan nicht gerade dafür gesorgt haben, dass sie von den anderen Royals schmerzlich vermisst werden würden. Die wiederholten Angriffe auf die Königsfamilie, in Interviews und vor allem auch in Meghans Podcastserie "Archetypes" dürften König Charles III., William, Kate und Co überhaupt nicht gefallen haben.

Ihr Wunsch, ein bisschen Ruhe und Abstand könnte die Situation mit den Sussexes wieder entspannen, hat sich definitiv nicht erfüllt. Und aktuell sieht es auch nicht danach aus, als würde sich daran in naher Zukunft noch etwas ändern. Für viele Fans, die immer noch auf eine Versöhnung der beiden Brüder hoffen, die lange so harmonisch wirkten, sind das keine guten Neuigkeiten.

Verwendete Quelle: The Royal Observer

Lade weitere Inhalte ...