Prinzessin Kate: Körpersprachen-Expertin enthüllt dramatische Details

Prinzessin Kate: Körpersprachen-Expertin enthüllt dramatische Details

Am 15. Dezember veranstaltete Prinzessin Kate, 40, das alljährliche Weihnachtskonzert in der Westminster Abbey. Die Frau von Prinz William, 40, überlegte sich in diesem Jahr einen zusätzlichen Gottesdienst abzuhalten, um an die verstorbene Queen Elizabeth II. (†96) zu gedenken. Passend veröffentlichten Prinz Harry, 38, und Herzogin Meghan, 41, am selben Tag die letzten drei ihrer Drama-Doku "Harry & Meghan" und erhoben schwere Anschuldigungen gegenüber der Royals. Körpersprachen-Expertin Judi James weiß, wie schwer der Prinzessin das öffentliche Event gefallen sein muss. 

"Harry & Meghan": Hinterhalt gegen Kate?

Bereits während ihres Amerika-Aufenthalts wurden Prinzessin Kate und ihr Mann Prinz William mit dem ersten Trailer zu Prinz Harrys und Herzogin Meghans Netflix-Doku "Harry & Meghan" überrascht. Gekonnt spielten sie die angekündigten Anfeindungen runter und gingen auch nach der Veröffentlichung der ersten drei Folgen am 8. Dezember ihren Aufgaben weiter nach. Der 38-Jährige und die ehemalige Schauspielerin schockten die fans jedoch mit der Ankündigung der letzten Folgen am 15. Dezember.

An diesem Tag hat die 40-Jährige schon vor vielen Wochen das alljährliche Weihnachtskonzert in der Westminster Abbey geplant. Experten und Insider sind sich sicher – Das Datum wurde von den Sussexes ganz bewusst ausgewählt. Auch die Chefredakteurin der Zeitschrift "MajestyIngrid Seward war entsetzt und bezeichnet die Wahl des Datums als "hinterhältig". „Den Trailer zu veröffentlichen, während William und Kate in Boston sind, sieht nach einem Hinterhalt von Harry und Meghan aus“, äußerte sich die Journalistin weiter. 

Prinzessin Kate: Weihnachtliche Stimmung trotz Familien-Chaos

Geht die Familienfehde mit Harry und Meghan an Prinzessin Kate etwa spurlos vorbei? Laut der Körpersprache-Expertin Judi James hat die 40-Jährige mit der aktuellen Situation sehr zu kämpfen. Obwohl die dreifache Mutter nach Außen versucht ihr Gesicht zu wahren, soll es am Abend des Gottesdienstes einige Anzeichen gegeben haben, wie es ihr wirklich geht.

Normalerweise ist ihr 'königliches' Lächeln völlig symmetrisch, aber hier scheint sie ein asymmetrisches Lächeln zu zeigen, das auf der rechten Seite etwas höher gezogen ist,

berichtet die Körpersprache-Expertin und ergänzt: "Es ist ein wissendes Lächeln, was andeuten könnte das sie das Chaos um die Netflix-Serie zwar erkennt – aber darauf eher kampfbereit statt ängstlich reagiert". Wie kampfbereit Kate und ihr Mann William tatsächlich sich, bleibt abzuwarten, denn die Royals haben öffentlich noch keine Stellung zu den Anschuldigungen bezogen

Familienzusammenhalt an Weihnachten

Wie wichtig der Familie der Zusammenhalt in dieser schweren Zeit ist, bewiesen sie in der Westminster Abbey. Liebevoll unterstützten König Charles III. und dessen Frau Camilla die dreifache Mutter. Vertraut begrüßte sich die Familie vor den Augen der Anwesenden und auch Prinz George und Prinzessin Charlotte gingen an dem Abend nicht leer aus. Charles nahm seine Enkel bei dem Weihnachtskonzert fest in den Arm, worüber sich die Mini-Royals ganz offensichtlich freuten. 

Verwendete Quellen: Gala, The Sun

Lade weitere Inhalte ...