Royals: Traurige Enthüllung um die Beerdigung der Queen

Royals: Traurige Enthüllung um die Beerdigung der Queen

Die Royal-News der Woche im Okmag.de-Ticker +++ Insiderin spricht über die Beerdigung von Queen Elizabeth II. +++ Wie geht es Prinz Andrew wirklich? +++ Droht der japanischen Kaiserfamilie ein Desaster? +++ Elisabeth von Belgiens Geburstagsfoto verrät interessantes Detail +++ Charles III. verkauft Erbe der Queen +++

28. Oktober: Ein Trauergast packt aus

Als Queen Elizabeth II. am 19. September beerdigt wurde, war die Veranstaltung in zwei Teile aufgeteilt. Ein offizieller Akt in der Westminster Abbey und eine privatere, kleinere Zeremonie in der St.  George’s Kapelle. Nun hat Lady Fiona Carnavon, die auch dabei war, als der Sarg der Queen in die Erde gelassen wurde, über dieses eindrückliche Ereignis gesprochen. "Wir hatten das Glück, in die St. Georges Kapelle gebeten worden zu sein, was sehr bewegend war" enthüllte die Besitzerin von Schloss Highclere, auf dem "Downtown Abbey" gedreht wurde. "Die Königsfamilie muss so erschöpft gewesen sein", ergänzt sie. Daran dürfte wohl keiner zweifeln, der die Kinder und Enkelkinder der Queen in den Tagen vor ihrer Beerdigung erlebt hat - unter anderem als sie am Sarg der toten Königin Wache standen.

27. Oktober: So schlecht geht es dem Lieblingssohn der Queen

Wegen seiner Verbindungen zu Jeffrey Epstein ist Prinz Andrew schon lange in Ungnade gefallen. Das scheint dem Lieblingssohn von Queen Elizabeth II. nun zuzusetzen: Medienberichten zufolge verlässt der Prinz sein Haus nur noch, um zu reiten. Ansonsten verbringe er fast den ganzen Tag vor dem TV, heißt es. Kein Wunder, denn die Skandale um den Prinzen reißen einfach nicht ab. Doch wie es Andrew mit alledem geht, dazu hat man bisher wenig erfahren. Die neuen Details liefern nun einen erschreckenden Einblick und werfen die Frage auf, ob man sich Sorgen um den Prinzen machen muss. Vielleicht treibt ihn auch eine ähnliche Sorge um wie Prinz Harry: Denn genau wie der Herzog von Sussex könnte Andrew demnächst seinen Platz im Beraterkreis von König Charles III. verlieren - und damit das Recht, ihn zu vertreten.

26. Oktober: Schlägt Prinzessin Kako den Weg ihrer Schwester ein?

Es waren eigentlich gute Nachrichten aus dem japanischen Kaiserhaus in der letzten Woche: Prinzessin Makos Mann hat seine Anwaltsprüfung bestanden, nun steht einem glücklichen Leben der beiden in den USA nichts mehr im Wege. Doch über der Familie brauen sich schon die nächsten dunklen Wolken zusammen: Auch Prinzessin Kako soll sich in einen Bürgerlichen verliebt haben. Angeblich hat Kako ihren Traummann, der in Japan nur "Herr A." genannt wird, im Studium kennengelernt. Für ihre Schwester wurde die Liebe zu ihrem bürgerlichen Mann zum Problem, sie musste ihren royalen Status aufzugeben, was aber droht Kako nun? Das ist aktuell noch unklar. Immerhin könnte das japanische Kaiserhaus ein ernsthaftes Problem bekommen, wenn nun ein weiteres Mitglied seinen Status aufgibt. Ob es dazu wirklich kommt?

25. Oktober: Das verrät Elisabeth von Belgiens Geburtstagsfoto

Prinzessin Elisabeth von Belgien hat gerade ihren 21. Geburtstag gefeiert. Ein wichtiger Tag für die junge Prinzessin, den sie ganz besonders begehen wollte. Der Palast veröffentlichte ein neues Foto von Elisabeth, das auch auf Instagram geteilt wurde. Besonders auffällig: Die Prinzessin verzichtet auf ein glamouröses Outfit oder ein festliches Kleid, zeigt sich ganz natürlich im schulterfreien Oberteil, einer lässigen Hose und elegantem Schmuck. Die Prinzessin steht damit für eine ganze Generation junger Royals in europäischen Königshäusern, die bereit sind, mit so manchen Traditionen in ihren Ländern zu brechen. Was dabei in Zukunft noch alles passieren wird? Es bleibt spannend.

 

24. Oktober: König Charles III. verkauft Erbe von Queen Elizabeth II.

Queen Elizabeth II. (†96) war zu Lebzeiten eine bekennende Pferdeliebhaberin, ritt und züchtete die Tiere mit Leidenschaft. Nach ihrem Tod überließ sie die Pferde ihrem Sohn König Charles III. Lange war unklar, was mit den Vierbeinern geschehen soll, jetzt hat der König entschieden: Er verkauft einige Pferde. Das Auktionshaus Tattersalls Newmarket gab bekannt, dass Charles 14 Zuchtstuten, darunter die berühmten Stuten Just Fine und Love Affairs verkaufen möchte. Das Unternehmen betonte jedoch auch, dass diese Entscheidung nicht ungewöhnlich sei. Ein Sprecher erklärte gegenüber der BBC: "Sie verkaufen jedes Jahr Pferde. Die Königin hatte eigene Zuchtstuten, sie wollte sie züchten und verkaufen. Man kann sie nicht alle behalten."

Was letzte Woche in den Königshäusern Europas los war, kannst du hier nachlesen.

Lade weitere Inhalte ...