Royals: Wundervolle Neuigkeiten von Prinzessin Mako

Royals: Wundervolle Neuigkeiten von Prinzessin Mako

Die Royal-News der Woche im Okmag.de-Ticker +++ Prinzessin Mako hat Grund zur Freude +++ Ärger im norwegischen Königshaus? +++ Oscar von Schweden ist wenig begeistert vom Tennis +++ Felipe und Letizia werden böse überrascht +++ Wundervolle Neuigkeiten von Kronprinzessin Mette-Marit +++ 

21. Oktober: Darauf hat Prinzessin Mako lange gewartet

Seit einiger Zeit schon lebt Prinzessin Mako mit ihrem Mann Kei Komuro im Exil in New York. Für ihn verließ die Prinzessin die japanische Kaiserfamilie und versucht nun, sich in den USA ein neues Leben aufzubauen. Nun gibt es wundervolle Neuigkeiten: Ihr Mann hat endlich seine Anwaltsprüfung bestanden! Ganze drei Versuche brauchte Kei, um erfolgreich zu sein. Doch mit der bestandenen Prüfung ist für ihn und Mako auch ihre Zukunft gesichert, denn nun kann er ein Arbeitsvisum erhalten und mit Mako gemeinsam dauerhaft in den USA leben und arbeiten. Wie schön!

20. Oktober: Abfuhr für Märtha Louise? 

Prinzessin Märtha Louise von Norwegen hat es nicht leicht. Obwohl sie fast zwei Jahre älter als Kronprinz Haakon ist, wird ihr Bruder und nicht sie eines Tages den Thron übernehmen. Die Prinzessin verlobte sich vor Kurzem mit dem Schamanen Durek Verrett und sorgte so für allerlei Wirbel in Norwegen. Die Frage, ob Derek nach der Hochzeit einen königlichen Titel bekommt, beschäftigte die Presse im Land enorm - und das, obwohl es noch keinen offiziellen Hochzeitstermin gibt. Nun hat sich gegenüber der Zeitschrift "Se og Hør" Royal-Expertin Caroline Vagle zu Wort gemeldet. Sie ist der Meinung: "In Norwegen gibt es keine Tradition, den Titel eines Prinzen an diejenigen zu vergeben, die mit jemand anderem als dem Thronfolger in die königliche Familie einheiraten.“ Das mag für Märtha Louise und Durek zwar schade sein, dürfte König Harald aber ein ähnliches Drama ersparen, wie es aktuell in Dänemark abläuft oder in Großbritannien noch erwartet wird. Denn dass der König seinen neuen Schwiegersohn zum Prinzen macht, hält die Expertin für "sehr unwahrscheinlich". Am Ende hat das letzte Wort aber natürlich der Monarch.

19. Oktober: Seltener Auftritt von Oscar von Schweden

Oscar von Schweden ist nicht häufig bei offiziellen Anlässen seiner Familie mit dabei. Der Grund ist einfach: Dem kleinen Prinzen ist zu viel öffentliche Aufmerksamkeit eher unangenehm, er blickt dann meistens sehr mürrisch drein oder sucht Schutz bei seiner Mutter Kronprinzessin Victoria. Doch nun war Oscar wieder einmal mit seiner Schwester Prinzessin Estelle, Papa Prinz Daniel und seiner Mutter unterwegs. Die schwedischen Royals sahen sich gemeinsam ein Tennisturnier an, doch das schien Oscar nicht wirklich zu gefallen. Der kleine Prinz zeigte sich vom Spiel auf dem Rasen eher wenig begeistert, sodass Victoria kurzerhand eingriff. Auf Fotos scheint es, als würde sie ihrem kleinen Sohn geduldig erklären, was im Spiel gerade passiert. Später versucht sie noch, ihn mit einem übergroßen Tennisball zu bespaßen. Scheinbar mit Erfolg: Als Oscar den Ball in der Hand hält, wirkt er schon wieder recht fröhlich. Wie schön!

18. Oktober: Das Wetter fordert Felipe und Letizia heraus

So hatten sie sich das wohl nicht vorgestellt: König Felipe und Königin Letizia von Spanien sind gerade in Deutschland unterwegs. Ihr offizieller Staatsbesuch führt sie natürlich auch nach Berlin - doch dort läuft nicht alles so, wie man sich das erhofft hatte. Bei einem Spaziergang mit Berlins Bürgermeisterin Franziska Giffey spielt das Wetter nicht mit: Es regnet in strömen. Doch das spanische Königspaar lässt sich davon die Laune nicht verderben, greift kurzerhand selbst zum Regenschirm und setzt den Besuch munter fort. Königliche Anmut und Eleganz kann eben nichts trüben.

17. Oktober: Mette-Marit ist zurück

Zuletzt hatte es rund um Kronprinzessin Mette-Marit meist eher beunruhigende Nachrichten gegeben. Die Norwegerin, die an einer chronischen Lungenkrankheit leidet, infizierte sich im Sommer mit Corona, anschließend musste sie häufig Termine absagen - teilweise auch abbrechen. Nun gibt es wundervolle Neuigkeiten von Mette-Marit: Die Kronprinzessin ist endlich wieder da. Im Arbeitszimmer ihres Hauses hat sie nun Lindis Hurum empfangen. Die Generalsekretärin von "Ärzte ohne Grenzen" bekam eine Privataudienz bei der Prinzessin. Auf den Fotos, die das Königshaus dazu veröffentlichte, strahlt Mette-Marit über das ganze Gesicht, offenbar froh, endlich wieder ihrer Arbeit nachgehen zu können, ohne dass ihre Krankheit sie ausbremst. Wir wünschen ihr, dass das möglichst lange so bleibt.

Was letzte Woche in den Königshäusern Europas los war, kannst du hier nachlesen.

Lade weitere Inhalte ...