Alexander Klaws: "Die wohl schwerste Woche meiner Laufbahn"

Alexander Klaws: Emotionales Statement - "Die wohl schwerste Woche meiner Laufbahn"

Wie bitter! Nachdem die Karl-May-Festspiele zwei Jahre lang aufgrund der Corona-Pandemie pausieren mussten, ging es am vergangenen Wochenende wieder rund am Kalkberg in Bad Segeberg. Einer konnte jedoch nicht dabei sein: Winnetou-Darsteller Alexander Klaws, 38. Wie schlimm es für den allerersten DSDS-Sieger war, aufgrund seiner Corona-Erkrankung nicht an diesem besonderen Tag dabei sein zu können, verriet er in einem emotionalen Statement auf Instagram. 

Alexander Klaws: Er verpasst die Premiere

Es wird wochenlang unermüdlich geprobt, bis alles perfekt ist und als Belohnung kommt schließlich die große Premiere. Ja, das ist der Alltag in der Theaterwelt. Auch Alexander Klaws setzte in den vergangenen Wochen alles daran, dass seine Performance als Winnetou bei den Karl-May-Festspielen in Bad Segeberg einwandfrei ist. Kurz vor dem großen Tag kam dann aber die bittere Erkenntnis: Er hat Corona. Dies bedeutete, dass er bei der großen Premiere des diesjährigen Stücks "Der Ölprinz" nicht in die Hauptrolle schlüpfen konnte. Für den ehemaligen DSDS-Gewinner war dies ein Desaster, so hatte er so viel Kraft und Herz in die Proben in den vergangenen Wochen gesteckt. Auf Instagram offenbarte er kürzlich in einem Statement, wie sehr ihn das Aus mitgenommen hat:

Hinter mir liegt die wohl schwerste Woche, mit allen Entscheidungen, die es zu fällen gab, meiner Laufbahn.

So hatte der Winnetou-Darsteller nicht nur körperlich gegen das Virus zu kämpfen, sondern auch emotional waren die vergangenen Tage sehr schwer für ihn. Zum Glück gab es Menschen, die ihn trotzdem zum Lächeln bringen konnten. 

Alexander Klaws: Seine Familie hat ihn wieder aufgebaut

Auch wenn er selbst sich zu Hause auf der Couch erholen musste und nicht als Held am Kalkberg glänzen konnte, wurde Alexander Klaws jede Menge Liebe in der Zeit entgegengebracht. In seinem Instagram-Beitrag bedankte er sich bei seiner Familie, die ihm in dieser schwierigen Zeit zur Seite stand:

DEN Dank, den ich für meine geliebte Familie empfinde, Lenny – Flynn – Nadja, die mich mit den Hufen scharend zu Hause ertragen mussten, kann ich nicht hier in ein paar Worten beschreiben.

Und auch von dem großen Zuspruch und den zahlreichen Genesungswünschen seiner Fans war der Musicaldarsteller total ergriffen:

Ihr seid alle nur der Wahnsinn, wie ihr mich unterstützt habt mit euren Nachrichten, sondern auch versucht habt, mich abzulenken, ob mit lustigen Videos, Gesangseinlagen (keine Angst, bleiben alle bei mir...) oder aufbauenden, verständnisvollen, gar motivierenden Worten. 

Nachdem der 38-Jährige nun einige Tage im Krankenlager durchgehalten hat, dürfen sich er und seine Fans nun freuen, denn offenbar darf er bald endlich ins Winnetou-Kostüm schlüpfen:

Ich bin unglaublich berührt und dankbar und es sieht danach aus, dass der Test mich aktuell am Donnerstag endlich auf 'Iltschi' in die Arena reiten lässt.

Verwendete Quellen: Instagram 

Lade weitere Inhalte ...