Bad Hair Day? Diese 7 Tipps helfen

So bekommst du deine wilde Mähne in den Griff

Der morgendliche Blick in den Spiegel wird zur Mutprobe? Ab jetzt nicht mehr, denn wir kennen die besten SOS-Produkte und -Stylings für alle, die einen Bad Hair Day haben!

1. Fliegende Härchen

 

Embed from Getty Images

 

Nasskaltes Wetter draußen, Heizungsluft drinnen – im Winter bleibt Frizz nicht aus. Die Lösung heißt Haarcreme! Eine kleine Portion vom Ansatz an im Haar verteilen, und schon ist es gepflegt gebändigt. Wenn nichts mehr zu retten ist, machen wir es so wie Model Heidi Klum, 45, und kämmen uns mit einem Wetgel alles straight nach hinten.

1. Joico K-Pak "Smoothing Balm 200ml", hier für ca. 23 Euro shoppen
2. Wella Professional "WP Sculpt Force Flubber Gel", hier für ca. 10 Euro shoppen

2. Fettiger Ansatz

 

Embed from Getty Images

 

Fülle, Textur und ein mattes Finish – Trockenshampoo ist der Held, wenn keine Zeit zum Waschen bleibt. Aufsprühen (je länger wir schütteln, desto weniger Rückstände gibt’s) und ausbürsten. Wer dazu noch eine fancy Frisur will, macht es wie Gwen Stefani, 49. Die Sängerin toupiert sich die vordere Partie stark und bindet sie mit in ihren hohen Pferdeschwanz.

1. KLORANE "Trockenshampoo Ortiga 150 ml", hier für ca. 18 Euro shoppen
2. Tangle Teezer "Back Combing Hairbrush", hier für ca. 13 Euro shoppen

 

 

3. Sichtbarer Ansatz

 

Embed from Getty Images

 

Ansatz-Kaschier-Spray trifft oft nicht den richtigen Ton und verpasst dem Haar einen angemalten Look. Puder ist noch feiner und schafft Natürlichkeit. Einfach mit einem Pinsel fix aufs trockene Haar geben, und der Tag kann starten! It-Girl Nicole Richie, 37, kennt noch eine Top-Alternative und versteckt ihren Naturton am Ansatz clever unter einem breiten Haarband.

1. COLORWOW "Root Cover Up, Ansatzpuder", hier für ca. 38 Euro shoppen
2. SIX "Elastisches Haarband mit Paisleymuster", hier für ca. 10 Euro shoppen

4. Spliss

 

Embed from Getty Images

 

Gerade schulterlanges Haar leidet täglich, die Spitzen brechen etwa durch Reibung auf der Kleidung ab. Damit sie sofort gesünder aussehen, morgens etwas Haaröl in die Spitzen massieren. Um sie mehr zu schonen, häufiger mal einen lockeren Bun wie Kinostar Jennifer Lawrence, 28, tragen.

1. Forest & Shore "Hallelujah Hair Oil", hier für ca. 23 Euro shoppen
2. TININNA "Chignon Bun Donut Shapers", hier für ca. 8 Euro shoppen

5. Plattes Haar

 

Embed from Getty Images

 

Nach einer Nacht auf kuscheligen Kissen gebettet, sieht unsere Mähne ganz schön geplättet aus. Da sollte der erste Griff am Morgen zum Volume-Booster gehen – direkt in den Haaransatz geben, einmassieren. Die Textur legt sich ums Haar, richtet es auf. Zooey Deschanel, 39, schummelt sich mehr Volumen (und optisch längeres Haar) mit einer einfachen Frisur: Obere Haarpartie abteilen, einen Zopf um einen Volumen-Helfer binden, die untere Partie offen lassen.

1. Goldwell "Style Sign Double Boost 4 Root Lift Spray", hier für ca. 14 Euro shoppen
2. Pony Puffin "Transparent Für Alle Haarfarben Fülliger Pferdeschwanz Frisurenhilfe", hier für ca. 12 Euro shoppen

6. Frizz

Wer kennt es nicht? Gerade im Winter neigen Haare zu Frizz. Die kleinen Härchen stehen ab und wollen sich gar nicht bändigen lassen – außer mit diesem genialen Trick. Sprüh einfach etwas Haarspray auf deine Bürste, streiche damit über die Haaroberfläche und schon ist deine Mähne gebändigt. Wenn du jedoch von Natur aus eine Lockenpracht hast, funktioniert dieser sekundenschnelle Anti-Frizz-Trick leider nicht. 


1. Schwarzkopf "Osis Session Haarspray", 3er Pack hier für ca. 25 Euro shoppen
2. Ineffable Care "Haarbürste mit Wildschweinborsten", hier für ca. 20 Euro shoppen

7. Perfekte Locken

Du hast Naturlocken, aber sie wollen einfach nicht richtig springen? Kein Problem! Mit einem speziellen Lockenspray kannst du Abhilfe leisten. Für ein schönes Ergebnis solltest du das Spray am besten kopfüber ins Haar sprühen. Dann sitzen die Locken wieder so, wie sie wollen. Alternativ kannst du auch ein Lockenbalm benutzen, das vom Ansatz bis in die Spitzen eingeknetet wird. 


1. L'Oréal Paris Studio Line "Hot und Curl", hier für ca. 5 Euro shoppen
2. Cantu "Shea butter Moisturizer", hier für ca. 9 Euro shoppen

So vermeidest du Bad Hair Days

Ganz lassen sich die Bad Hair Days leider nicht vermeiden, aber mit der richtigen Pflege und regelmäßigen Friseurbesuchen kannst du sie zumindest reduzieren. Die wichtigste Regel lautet: Die Haare schonen! Vermeide es, die Haare trocken zu rubbeln, denn so können sie abbrechen und zu Spliss neigen. Tupfe die nasse Mähne lieber mit einem Frottiertuch trocken. 

Wenn du Zeit hast, solltest du deine Haare hin und wieder an der Luft trocknen lassen. Denn Hitzebehandlungen schädigen die Haarstruktur. Zudem regt die heiße Luft des Haartrockners die Talgproduktion der Kopfhaut an. Die Folge: Der Ansatz wirkt schneller fettig. Falls du trotzdem nicht aufs Föhnen verzichten möchtest, trage vorab eine Schicht Hitzeschutz auf. Die versiegelt die Mähne und schützt sie vor der Hitzeeinwirkung. 

Damit deine Haare nicht mehr so schnell zum Bad Hair Day neigen, solltest du sie jeden Abend von Stylingprodukten befreien. Das bedeutet nicht, dass du die Mähne täglich waschen musst, denn das würde die Längen unnötig angreifen und strapazieren. Die Rückstände kannst du einfach ausbürsten. 

Last but not least können auch regelmäßige Haarkuren einen Bad Hair Day vorbeugen. Gegen brüchige Spitzen und für den ultimativen Glanz ist Kokosöl ideal. Das wird in das feuchte Haar einmassiert und sollte für ca. eine Stunde einwirken. Danach kannst du es mit einem milden Shampoo auswaschen. 

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Karottenöl: Die Allzweckwaffe für Haut und Haare

Glänzende Haare: 7 Tipps für eine schöne und gesunde Mähne

Themen