Karottenöl: Die Beauty-Waffe für Haut und Haare

Darum schwören alle auf das günstige Pflegeprodukt

Kokosöl gilt schon lange als Geheimtipp in puncto Schönheit und Pflege. Doch nun erobert ein neues Beauty-Wunder die Kosmetikregale: Karottenöl! Es gilt als die Allzweckwaffe für Haut und Haare und kostet nur wenige Euros. Hier erfährst du alles zum neuen Hype.

Welche Inhaltsstoffe stecken in Karottenöl?

Karottenöl enthält wertvolle Inhaltsstoffe, die unter anderem gut für deinen Teint und Haare sind. Das Vitamin A und das Provitamin A sorgen für eine gesunde Haut. Zudem sind sie wichtig für Augen, Nerven und das Gehirn. Das Beta-Carotin spielt beispielsweise eine wichtige Rolle bei der Verwertung von Fett. 

Karottenöl: Hier kommt das Beauty-Wunder zum Einsatz

1. Versorgt die Haut mit Feuchtigkeit

Damit die Haut strahlt, braucht sie jede Menge Feuchtigkeit – und davon hat das Karottenöl ausreichend. Es wird aus der Wurzel der Möhren hergestellt und zeichnet sich durch einen besonders hohen Vitamin-A-Gehalt aus, das bei der Erneuerung der Haut eine wichtige Rolle spielt. Gerade in der Winterzeit spendet das Gemüse-Öl viel Feuchtigkeit und pflegt zudem trockene und rissige Haut. 

Du kannst es sowohl als Tages- als auch Nachtpflege auftragen. Wichtig ist nur, dass du vor der Anwendung dein Gesicht gründlich reinigst und in die feuchte Haut einmassierst. 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Erdenstolz (@erdenstolz) am

 

2. Stoppt die Hautalterung und Unreinheiten

Dank des Karottenöls bekommt deine Haut nicht nur einen wahren Feuchtigkeitsbooster, es wirkt zudem auch vorbeugend gegen Hautalterung und ersten Fältchen. Das enthaltene Vitamin A schützt nicht nur die Zellen, sondern strafft auch gleichzeitig die Haut. Zudem beugt das Beauty-Öl Hautunreinheiten wie Mitesser und Pickel vor. 

3. Sorgt für einen tollen Teint

Für einen ebenmäßigen Teint greifst du gerne auf Foundations zurück, doch eigentlich würdest du lieber auf Make-up-Produkte verzichten? Mit Karottenöl ist das tatsächlich möglich, denn es ist der perfekte Foundation-Ersatz. Es verleiht dir nämlich ein leicht getöntes Hautbild und pflegt gleichzeitig dein Gesicht. Aber Vorsicht! Gehe mit dem Öl sparsam um, denn sonst können unschöne Flecken – ähnlich wie bei einer Bräunungscreme – entstehen.

 

 

4. Eignet sich als Sonnenpflege

Die Carotine einer Pflanze haben die Aufgabe, bei der Photosynthese mitzuwirken und das Gewächs vor den Gefahren der UV-Strahlung zu schützen. Karottenöl ist daher ein toller Helfer in der natürlichen Sonnenschutzpflege. Daher gilt: Gerne das Pflanzenöl vor dem nächsten Spaziergang auf das Gesicht auftragen.

5. Bekämpft Spliss

Nicht nur deine Haut profitiert von Karottenöl, du kannst auch deine Haare mit dem pflanzlichen Beauty-Produkt pflegen. Es dient zur Reparatur und Stärkung der Spitzen. Alles, was du dafür tun musst, ist eine kleine Menge in die Längen einzumassieren. Lass das Öl zwischen 10 und 15 Minuten einwirken und spüle es anschließend aus. 

Vorsicht! Trage das Karottenöl nicht auf die Kopfhaut auf, da sich trockene Hautstellen sonst aufgrund des Carotins verfärben können. 

6. Karottenöl als Selbstbräuner

Für einen Teint wie von der Sonne geküsst, ist Karottenöl ebenfalls genial. Neben einer speziellen Möhren-Diät sollen vor allem die Beauty-Produkte dabei helfen, deiner Haut einen Hauch Bräune zu verpassen. Das Öl wirkt im Prinzip wie ein klassischer Selbstbräuner, sorgt aber für ein deutlich natürlicheres Finish. Für optimale Ergebnisse solltest du das Karottenöl morgens und abends nach der Gesichtsreinigung auftragen. 

1. Erdenstolz "Karottenöl", hier für ca. 17 Euro shoppen
2. NCM pflanzliche Öle "Karottenöl", hier für ca. 17 Euro shoppen
3. Skin is You "Karottenöl 100% Bio Kaltgepresst", hier für ca. 16 Euro shoppen
4. Morimax "100% natürliches kaltgepresstes Karottenöl", hier für ca. 9 Euro shoppen

Karottenöl ganz einfach selbst machen 

Du kannst Karottenöl auch ganz einfach selbst machen. Dafür brauchst du diese Zutaten:

  • 20ml kaltgepresstes Sesamöl (oder Jojoba- und Mandelöl)
  • eine geriebene Karotte 
  • ein großes, verschließbares Glas
  • einen Topf
  • ein Küchentuch

Und so geht’s: Gib das Öl und die geriebene Karotte in das Glas und verschließe es gut. Das stellst du nun in einen Topf mit kochendem Wasser. Lass das Ganze so lange kochen, bis die Möhren weich werden und sich das Öl orange färbt. Seihe die Mischung anschließend durch ein sauberes Küchentuch und fülle die Flüssigkeit in ein Fläschchen – und fertig ist das selbstgemachte Karottenöl. 

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Schluss mit unreiner Haut: Auf dieses Produkt schwört Mrs. Bella!

Dumpling Skin: In 5 Schritten zum Wow-Glow