Exklusiv
"Das große Promi-Büßen" mit dem Wendler?

"Das große Promi-Büßen"-Olivia Jones: Wendler als neuer Kandidat?

Gibt es ein TV-Comeback von Michael Wendler, 50? Nachdem die erste Staffel von "Das große Promi-Büßen" jetzt beendet ist, gibt Moderatorin Olivia Jones, 52, im Exklusiv-Interview mit OKmag.de einen Einblick in ihre Wunschliste für die zweite Staffel.

"Das große Promi-Büßen": Teamwork im Finale

Vor wenigen Tagen lief die letzte Folge der neuen ProSieben-Show "Das große Promi-Büßen" im TV. Nachdem die Teilnehmer fünf Wochen darin zu sehen gewesen sind, wie sie mit ihrem Fehlverhalten aus der Vergangenheit konfrontiert wurden und im Anschluss sogar eine Strafe bekamen, kämpften zuletzt Carina Spack, Daniele Negroni und Daniel Köllerer um den Sieg. Dabei wurde es besonders zum Schluss noch einmal richtig spannend. Denn: Vor der entscheidenden Challenge "Gold Digger“ entschieden sich die drei dazu zusammen statt gegeneinander anzutreten und konnten sich in letzter Sekunde die 50.000 Euro holen.

Wer jetzt egoistisch ist und sagt: ‘Nee, ich will die 50 000 alleine‘, würde zeigen, dass er in den letzten Tagen nichts gelernt hat,

so Daniels Erklärung. "Manchmal ist weniger mehr. Ich freue mich, wenn wir das gemeinsam schaffen und jeder mit einem Glücksgefühl nach Hause geht", erklärte auch Daniele. Kein Wunder, dass viele Zuschauer schon jetzt auf eine Fortsetzung der Show hoffen. So auch Moderatorin Olivia Jones. Im Gespräch mit OKmag.de offenbarte sie:

Ich hab durchaus positives Feedback auch von den Kandidaten nach der Runde der Schande bekommen – das war mir auch sehr sehr wichtig.

Olivia Jones: Wunschkandidaten für Staffel zwei

Dass sie in der Zeit so viel Einsicht und Veränderung bei den Teilnehmern beobachten konnte, stimmt die Hamburger Kiez-Größe sehr glücklich. Ihrer Meinung nach ist die Arbeit nach der ersten Staffel noch lange nicht getan. Auf die Frage, wen sie im nächsten Jahr gerne in der Show sehen würde, antwortete sie:

Ich würde mir natürlich den Wendler, Xavier Naidoo und Faisal Kawusi wünschen. Weil, dass, was die so getan und gesagt haben mir doch ein großes Rätsel ist und das würde ich sehr interessant finden.

Allerdings wisse sie auch, dass sie mit dieser Wahl nicht unbedingt einen Hit landen würde.

Aber man kann natürlich nur Menschen nehmen, denen es auch ernst mit der Reue ist. Ansonsten haben so viele Promis eine "Runde der Schande“ verdient, dass wir sicherlich die nächsten 120 Staffeln genügend Protagonisten hätten. Ich freue mich auf jeden Fall, dass es mal Reality TV von einer anderen Seite ist und ich glaube, es ist uns ganz gut gelungen. Ich bin ganz stolz auf das Ergebnis,

verrät sie.

Wiedersehen mit dem Wendler?

Nachdem Michael Wendler in den letzten Jahren für einige Skandale gesorgt und zuletzt nur noch mit seinen wirren Verschwörungstheorien regelmäßig Schlagzeilen gemacht hat, ist auch Olivia von seinem Wandel schockiert. Auf Nachfrage, ob der einstige Schlagerstar wirklich noch einmal so eine Plattform verdient hätte, stellt sie klar:

Das mit dem Wendler war jetzt ein Schnellschuss. Aber ich glaube, dass es Menschen gibt, die einfach uneinsichtig sind. Da ist das so tief verwurzelt. Deswegen würde ich auch keine Rechtspopulisten einladen, weil ich wüsste, dass da sowieso Hopfen und Malz verloren ist.

Obwohl sie schon seit ihrer Jugend schlimme Erfahrungen mit Diskriminierung und Mobbing machen musste, findet sie, dass gerade diese Täter unter gewissen Umständen noch eine Chance verdienen sollten.

Es gibt viele Menschen, die aus dem Affekt viele unschöne Dinge gemacht haben. Außerdem kann man sich psychologisch aus diesem Format auch einfach viel mitnehmen, weil man selbst diese Situationen erlebt hat und kann dadurch auch andere Menschen verstehen. Jeder hat eine zweite Chance verdient und, wenn Leute wirklich einsehen, dass sie etwas falsch gemacht haben, dann sollte man ihnen auch wirklich die Möglichkeit geben, dass sie sich irgendwie artikulieren oder darstellen können, damit man sie einfach besser begreifen kann,

findet sie. Ob es wirklich eine zweite Staffel geben wird und wer sich dabei vielleicht wieder rehabilitieren kann, wird sich hoffentlich bald zeigen.

Verwendete Quelle: eigenes Interview

Lade weitere Inhalte ...