Dschungelcamp 2023: Aufreger vor TV-Start!

Dschungelcamp 2023: Aufreger vor TV-Start! Jetzt geht es ums Geld

Bald geht es wieder los: Das Dschungelcamp 2023 startet am 13. Januar. Nun gab es vor TV-Start den ersten Krach.

Dschungelcamp 2023: Großer Gagenunterschied sorgt für Ärger

Die Fans können es schon gar nicht mehr erwarten, bis die neue Dschungelcamp-Staffel am 13. Januar 2023 startet. Zwölf Promis ziehen in den australischen Busch und müssen jeden Tag sich ekligen Prüfungen stellen.

Mit dabei ist auch Moderatorin Verena Kerth. Die hatte sich eigentlich sehr auf ihre Teilnahme gefreut, doch eine Tatsache dämpft nun ihre Vorfreude: Sie soll die kleinste Gage bekommen. Laut "Bild"-Informationen soll jene zwischen 30.000 und 50.000 Euro liegen. Aus Neugier habe sie wohl im Flieger nach Australien die anderen Kandidaten zu deren Gage befragt und stellte fest, dass bei ihr auf dem Konto die kleinste Summe eingehen wird. Für sie absolut unverständlich und Grund genug, sich richtig aufzuregen. 

Einer, der genau über die Gagen der Promis Bescheid wissen will, ist Julian F. M. Stoeckel. Er plauderte gegenüber der "Abendzeitung München" aus, dass die Gagen für Trash-Promis etwa zwischen 20.000 und 40.000 Euro liegen. Die Summen von unter anderem Claudia Effenberg, Martin Semmelrogge und Lucas Cordalis schätzt der dabei deutlich höher ein: "Ich schätze deren Gagen zwischen 80.000 und 150.000 Euro ein."

Verena Kerth: Sie wollte unbedingt ins TV 

Dass sie so viel weniger für ihre Zeit im Dschungel bekommen soll, macht Verena Kerth wütend. Die Frage ist, warum der Sender der Freundin von Ex-Dschungelkönig Marc Terenzi nur so wenig Geld geboten hat. Nach "Bild"-Informationen wollte die 41-Jährige wohl unbedingt ins TV - ganz egal wie viel Geld auf ihr Konto dafür landet. Das bestätigt die Moderatorin auch in einem Statement gegenüber dem Medium:

Ich hätte es natürlich auch umsonst gemacht, aber so einen kleinen Betrag muss man schon nehmen, oder? Ich bin so froh, dass ich nach all meinen Absagen endlich dabei sein darf. Aber im Ernst, echt egal, wie viel Geld es für mich gegeben hätte, ich freue mich auf den Dschungel. Und auch wenn ich die höchste Gage bekommen hätte, über Geld spreche ich nicht.

Die Frage stellt sich nur, warum es dann zu solch einem Aufreger kommt ...

"Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" startet am 13. Januar auf RTL und läuft dann jederzeit bei RTL+.

Verwendete Quellen: Bild

Lade weitere Inhalte ...