WM: Sie schweigen bei Nationalhymne - Irans National-Elf setzt mutiges Statement

WM 2022: Sie schweigen bei Nationalhymne - Irans National-Elf setzt mutiges Statement

Während die Fußballwelt derzeit nach Katar zur WM 2022 schaut, toben im Iran weiterhin gewaltsame Proteste im Kampf gegen die Regierung und für die Einhaltung der Menschenrechte - und genau gegen diese Proteste setzte die Nationalelf des Irans nun ein deutliches wie mutiges Statement.

WM 2022: Die Welt feiert Irans mutige Fußballer

Noch nie war eine Weltmeisterschaft so umstritten, wie die diesjährige in Katar. Seit dem 20. November kickt die Welt wieder um den wohl wichtigsten Titel im Fußball, doch um den scheint es schon lange nicht mehr zu gehen. Abgesehen davon, dass die WM 2022 in diesem Jahr erstmals im Winter statt im Sommer stattfindet, wird das sonst so beliebte Fußballturnier von etlichen Fans weltweit boykottiert. Der Grund? Das Gastgeberland Katar, das in Sachen Menschenrechte längst nicht so fortschrittlich ist, wie es sich derzeit gern nach außen darstellen würde. Hinzu kommen die etlichen Todesfälle von Gastarbeitern während des Baus der verschiedenen Stadien, laut  Schätzungen von Amnesty International sind dabei nämlich knapp 15.000 Menschen ums Leben bekommen.

Doch die WM 2022 ist bekanntermaßen auch eine Bühne, viele Augen sind derzeit nach Katar gerichtet - und genau das nutzte Irans Nationalmannschaft nun, um ein deutliches Zeichen zu setzen. Denn nicht nur in Katar sind Menschenrechtsverletzungen an der Tagesordnung, sondern auch im Iran. Im September wurde die Iranerin Mahsa Amini von der Sittenpolizei verhaftet, weil sie sich nicht an die strengen Regeln der Kleiderordnung gehalten hatte. Nur wenige Tage später starb sie in Gewahrsam durch Polizeigewalt.  Seither toben Proteste gegen das streng konservative Regime im Iran, gegen welche dieses wiederum besonders brutal vorgeht. Etliche Inhaftierungen und Todesfälle waren bislang die Folge, doch trotzdem gehen die mutigen Iraner und Iranerinnen  weiterhin auf die Straßen und riskieren damit ihr Leben. 

Irans Fußballer schweigen bei Nationalhymne

Und auch beim ersten WM-Spiel des Irans gegen England kam es am 21. November zu einem öffentlichen Zeichen des Protests. Viele Frauenrechtler hatten sich auf der Tribüne versammelt und Schilder hochgehalten oder T-Shirts getragen, auf denen "Women Life Freedom" oder "Free Iran" zu lesen waren.

Doch damit nicht genug, denn auch Irans National-Kicker setzten bei der WM 2022 ein deutliches, vor allem aber mutiges Zeichen. Als Symbol des Protests schwiegen ALLE (!) Spieler auf dem Feld, als vor Anpfiff die iranische Nationalhymne angestimmt wurde. Damit stellen sich die Fußballer klar auf die Seite der unterdrückten Frauen und gegen die Regierung im Iran - mit Folgen, denn im Iran wurde die Live-Übertragung der WM kurzerhand komplett unterbrochen und damit nicht genug: Den Spielern könnten für ihre deutliche Botschaft bei Rückkehr in ihr Heimatland Konsequenzen und Strafen drohen. Was bleibt, ist die Hoffnung, dass die stetige Aufmerksamkeit es am Ende schaffen wird, etwas zu verändern.

Auch spannend: WM 2022: Der Spielplan auf einen Blick - Gruppen, Termine und Orte aller Fußballspiele

Verwendete Quellen: Amnesty International, tageschau, sportschau, Instagram

Lade weitere Inhalte ...