"Goodbye Deutschland": Die dramatischen Schicksale der Auswanderer

"Goodbye Deutschland": Die dramatischen Schicksale der Auswanderer

Bei "Goodbye Deutschland" suchten bereits zahlreiche Auswanderer ihr Glück im Ausland – nicht immer sollte der Schritt in ein neues Leben dabei auch in einem Happy End enden. Alles über die traurigsten Schicksalsschläge des TV-Formats und deren Teilnehmer erfährst du hier! 

"Goodbye Deutschland": Der Traum vom Auswandern

Bereits 2006 wurden die ersten Folgen der erfolgreichen Doku-Serie "Goodbye Deutschland" ausgestrahlt. Dabei begleitet der Sender VOX zahlreiche Deutsche auf dem Weg in ein neues Leben fernab von Deutschland. Ob auf der Insel Mallorca, in Südafrika, Italien oder in der USA – die TV-Auswanderer werden bei ihrer Reise ins Glück von den zahlreichen Kameras begleitet. Dabei brachte die TV-Show bereits das ein oder andere Sternchen zum Vorschein: Jens und Danni Büchner, Caro und Andreas Robens, Daniela Katzenberger oder die Reimanns erfreuten sich nach ihrer Teilnahme an "Goodbye Deutschland" großer Beliebtheit und waren daraufhin auch in anderen Formaten zu sehen. 

Nicht immer laufen die Auswanderungen allerdings nach Plan. Manchmal durchkreuzen schwere Schicksalsschläge den Traum von einem neuen Leben im Ausland. Heimweh, Existenzängste, Trennungen oder gesundheitliche Probleme – in den letzten Jahren mussten bereits einige Auswanderer mit schwierigen Hiobsbotschaften zurechtkommen. 

Jens Büchner (†49): Tragischer Tod nach Krebserkrankung

Eine der wohl bekanntesten und traurigsten Geschichten dreht sich in der Geschichte der "Goodbye Deutschland"-Auswanderer wohl um Jens Büchner. Im Alter von nur 49 Jahren stirbt der Mallorca-Star an Lungenkrebs. In der Öffentlichkeit trauert bis heute Danni Büchner um ihren verstorbenen Ehemann. 2018 kämpften die beiden sogar in der TV-Show "Sommerhaus der Stars" um den Sieg und stellten dabei ihre Beziehung auf die Probe. Bis heute teilt Danni Büchner zum Todestag und zum Geburtstag ihres Liebsten immer wieder  liebevolle Worte über ihren Partner. Auch heute noch lebt die TV-Persönlichkeit auf der Insel Mallorca. 

Auch die Auswanderinnen Sylvia Breuer (†50), und Ngoc Mildenberger (†36) und Julia Holz erkrankten in den vergangenen Jahren an Krebs. 

"Goodbye Deutschland": Auch diese TV-Auswanderer verstarben

Chris Reinig-Schmitt (†17) im Jahre 2013

Renja und Joachim Reinig-Schmitt kehrten Deutschland 2008 den Rücken und starteten mit ihrem Sohn Chris und ihrer Tochter Jacky in Alabama in ein neues Leben – die Familie eröffnete die "Schnitzelranch". Sprössling Chris strebte damals eine Karriere als Offizier bei der US-Army an – das Fliegen war seine Leidenschaft und sollte ihm 2013 zum Verhängnis werden. Bei einem Flugzeugabsturz stirbt der Teenager damals im Alter von 17 Jahren. 

Michael Mayer (†58) im Jahre 2020

Michael Mayer wurde 2013 von "Goodbye Deutschland" dabei begleitet, wie er mit seinem Kumpel Jens Schreiber auf der Insel Korfu ein Gästehaus mit dem Namen "Villa Micha" eröffnete. Am 4. Dezember 2020 verstarb Michael dann ganz plötzlich im Alter von nur 58 Jahren in Griechenland. Sein Freund Jens widmete seinem Wegbegleiter damals traurige Zeilen via Facebook: 

Ich habe dich sehr geliebt, mein Freund. Vergangene Nacht warf mein Leben voll aus der Bahn. Gute Nacht sagte ich zu dir. Es war alles wie immer. Am Nachmittag warst du schon oben und schautest auf mich herab, ehe ich realisierte, dass es dich nicht mehr gibt.

Werner Boesel (†62) im Jahre 2021

Werner Boesel wanderte 2015 mit seiner Familie nach Texas aus und gründete die "Boesel Ranch" und sein eigenes Restaurant "Joes German Restaurant & Schnitzel House". 2021 teilte seine Ehefrau Christine die traurige Nachricht vom Tod des TV-Auswanderers im Alter von 62 Jahren. Via Facebook hieß es damals: "Mit gebrochenem Herzen muss ich euch darüber informieren, dass mein lieber Werner heute Nacht verstorben ist." 

Julia Siefert-Winter: Sie liebte einen Mörder

Sie sucht ihr großes Glück und fand sich schließlich in einem der schockierendsten Mordfälle Deutschlands wieder: Julia Siefert-Winter war sich 2018 sicher, dass sie in Sven Hildebrandt die Liebe ihres Lebens gefunden hatte. Die beiden wanderten begleitet von "Goodbye Deutschland" nach Lappland aus. Dass Julia diese Geschichte heute unversehrt erzählen kann, verdankt sie ihrem Vater, der direkt ein komisches Bauchgefühl mit dem neuen Partner an der Seite seiner Tochter verspürte. Dieser wühlte in der Vergangenheit seines potenziellen Schwiegersohns herum und deckte damit schreckliche Details auf. So hatte Sven nicht nur bei seinem Alter gelogen, der Auswanderer soll zeitweise gleich zwei Ehefrauen gleichzeitig und zwei Kinder gehabt haben. Von alldem ahnte Julia nichts. Doch das schlimmste Detail sollte erst später ans Licht kommen. 

In einem schweren Streit soll Sven seine Mutter umgebracht und ihre Leiche einbetoniert haben. Im Juni 2019 wird Sven vom Landgericht Göttingen zu 13 Jahren Haft wegen Totschlags verurteilt.

Die ganze Geschichte rund um Julia und ihre krasse Beziehung zu einem Mörder zeigt VOX in der Doku-Reihe "STERN CRIME: Der Alptraummann" bei RTL+

Verwendete Quellen: VOX, RTL, RTL+, Facebook, Instagram 

Lade weitere Inhalte ...