Sängerin Sarah Brightman erschreckt mit Gesichts-Beauty-OPs

Nun erinnert sie an ein Nagetier

Zu schade, dass es immer noch genug Promi-Frauen gibt, die denken, dass sie mit Botox und Schönheits-Korrekturen besser aussehen. Nun ist offensichtlich auch die britische Sängerin Sarah Brightman, 52, Opfer solcher Beauty-Eingriffe geworden.

1996 wurde die Engländerin berühmt mit ihrem Song "Time to Say Goodbye", den sie gemeinsam mit Andrea Bocelli sang. Auch danach widmetet sie sich eher klassischer Musik und wirkte in Opern mit.

Der Druck im Business gut auszusehen, hat der eigentlich hübschen Sopranistin wohl sehr zugesetzt. Sie gab schon mal zu bereits eine Schönheits-OP gehabt zu haben, die soll aber laut "Daily Mail" vor 30 Jahren stattgefunden haben. Damals ließ sie sich ein wenig Babyspeck unter dem Kinn entfernen.

Doch nun ist es nicht zu übersehen: Sarah ist Botox-Fan und scheint auch anderen OPs nicht abgeneigt zu sein. So scheint auch ihre Nase etwas verfeinert worden zu sein. Im Gesamtbild ähnelt sie einem "Chipmunk" mit ihren aufgeplusterten Backen.

Aber es gibt auch Positives von der 52-Jährigen zu berichten: Diesen Monat kommt ihr erstes Album seit 2008 raus, namens "Dreamcatcher". Außerdem will sie 2015 für 10 Tage ins All zur Raumstation ISS reisen.