J. K. Rowling: Von "Harry Potter"-Fans im Stich gelassen

"Sie dachte sich: 'Ich werde heute auf Transsexuelle schei***'"

07.06.2020 17:38 Uhr

J. K. Rowling, 54, hat eine der erfolgreichsten Bücherreihen veröffentlicht und sich damit vom Niemand zum Promi der Literaturszene hochgearbeitet. Millionen Menschen sind mit den "Harry Potter"-Geschichten aufgewachsen, doch ausgerechnet diese treuen Fans scheint die Autorin nun zu vergraulen.

J. K. Rowling bringt LGBTQ+-Szene gegen sich auf

Es ist nicht das erste Mal, dass J. K. Rowling mit ihren Tweets Aufsehen erregt. Die "Harry Potter"-Autorin soll sich bereits in der Vergangenheit transphob geäußert haben, wie diverse Medien berichten. Bis heute scheint sich an ihrer feindlichen Einstellung gegenüber Transsexuellen nichts verändert zu haben, wie die neusten Posts der Britin zeigen. Am Samstag (6. Juni) hat sie via "Twitter" bekanntgegeben, dass sie die Bezeichnung "nichtbinär" albern finde. 

'Menschen, die menstruieren.' Ich bin mir sicher, dass es ein Wort für diese Menschen gab,

so die Schriftstellerin. Anschließend nennt sie Wörter, die wie das Wort "Frauen" klingen sollen.

 

 

Es ist ein Schlag ins Gesicht für jeden, der sich weder als permanent weiblich, noch als permanent männlich identifiziere. Popstars wie Miley Cyrus, Sam Smith & Co. appellieren schon seit Jahren für mehr Verständnis und Akzeptanz für queere Personen, doch das scheint J. K. Rowling nicht zu beeindrucken. Sie bleibe bei ihren Aussagen: 

Wenn es kein Geschlecht gibt, gibt es keine gleichgeschlechtliche Anziehung. Wenn es kein Geschlecht gibt, ist die lebende Realität aller Frauen weltweit ausgelöscht. (...) Das Konzept von Geschlecht aufzuheben, entfernt auch die Möglichkeit vieler, sinnvoll über ihre Leben zu diskutieren,

heißt es von der 54-Jährigen, die Mutter von drei Kindern ist. Sie liebe ihre Transgender-Freunde dennoch sehr, aber wolle sich nicht für ihre Aussagen entschuldigen. "Es ist kein Hass, die Wahrheit auszusprechen."

 

 

Mehr zu J. K. Rowling:

 

Fans und Hollywood-Stars sind entsetzt: "Halt deinen Mund!"

Im Netz wird die Britin für diese Aussagen und das Liken transphober Beiträge stark kritisiert. Einstige Fans der "Harry Potter"-Reihe melden sich zu Wort. Sie sind erschüttert von der feindlichen Weltanschauung der Autorin, die ihnen eigentlich zauberhafte Kindheitserinnerungen ermöglicht habe. Zahlreiche "Twitter"-User sind außer sich vor Wut:

J. K. Rowling kann sich Werwölfe, Hippogreifs, Animagi, Nazi-Zauberer und Horkruxe ausdenken, aber bei einer transsexuellen Identität zieht sie die Grenze? Verrückt!

 J. K. Rowling ist diesen Morgen aufgewacht, hat aus dem Fenster auf eine Welt gesehen, in der Polizisten schwarze, unbewaffnete Zivilisten ermorden, eine Pandemie die Bevölkerung verwüstet, und Faschismus auf dem Vormarsch ist, und dachte sich: 'Ich werde heute auf Transsexuelle schei***'.

Es tut wirklich weh, J. K. Rowling blockieren zu müssen. Für eine Frau, die einst eine so große Vision hatte, ist sie unglaublich kurzsichtig. Professor Trelawney würde ihre Denkweise als 'hoffnungslos stumpfsinnig' beschreiben. Die Trans-Community verdient etwas Besseres.

Auch in der Promi-Szene haben die Tweets der Autorin für Entsetzen gesorgt. "American Horror Story"-Star Sarah Paulson, die seit 2015 mit der 77-jährigen Schauspielerin Holland Taylor liiert ist, kommentiert die Aussagen ebenfalls via "Twitter": "Gute Nacht und halt deinen Mund, @jk_rowling." 

 

 

 

Embed from Getty Images

 

Wie stehst du zu Rowlings Aussagen?

%
0
%
0