Jeannine Michaelsen: Die Moderatorin hatte eine Abtreibung

"Ich war sehr jung, ich war sehr verzweifelt"

Jeannine Michaelsen, 39, ist bekannt als Moderatorin bei ProSieben. Das Publikum kennt sie fröhlich, locker, lustig. Doch jetzt spricht sie erstmals öffentlich über ein sehr trauriges Ereignis in ihrem Leben.

Jeannine Michaelsen: Abtreibung in jungen Jahren

In ihrem gemeinsamen Podcast "Keine zwei Männer", sprechen Jeannine Michaelsen und Comedy-Autorin Mariella Tripke über das Thema Abtreibung. Ein Thema was öffentlich meist eher unter den Tisch gekehrt wird. Die 39-jährige Moderatorin offenbart nun aber, auch sie hat bereits ein Kind abgetrieben.

Als ich noch wesentlich jünger war, habe ich einen Schwangerschaftsabbruch vornehmen lassen, nachdem ich schwanger geworden bin,

sagt sie in der ersten Folge ihres neuen Podcasts. Trotz Pille ist die "Das Duell um die Welt"-Moderatorin damals schwanger geworden. Sie selbst vermutet, dass die Pille durch Alkoholkonsum und Magenproblemen am besagten Tag, ihre Wirkung verloren hat.

Weiter erzählt sie, dass sie sich damals "ziemlich allein" gefühlt hat und deshalb froh über die Reaktion ihrer Ärztin war:

Ich bin völlig aus den Wolken gefallen. (...) Ich habe zum Glück eine relativ gute Ärztin gehabt, die nicht so urteilend war, sondern die sehr offen gesprochen hat über die Möglichkeiten, die es gibt.

Trotzdem hat sie auch nicht so schöne Erinnerungen an das Gespräch mit der Ärztin:

Die Frau hat mich richtig auseinandergenommen. (...) Ich saß da, ich war sehr jung, ich war sehr verzweifelt. Ich habe wahnsinnig gelitten, weil die Idee von diesem Abbruch schlimm war und dann steht da so eine Alte und sagt, wie verantwortungslos ich bin.

Denn Jeannine wurde damals auch gefragt, "warum um alles in der Welt man erwachsen genug ist, um Sex zu haben, aber jetzt nicht die Verantwortung übernehmen möchte für das, was dabei entstanden ist".

Das könnte Dich auch interessieren:

 

 

Jeannine Michaelsen offen wie nie

Auch über die Behandlung selbst spricht die heutige Mutter und berichtet, wie schmerzhaft es für sie wurde, als der Abtreibungstermin bevor stand:

Da wird man vorher nochmal untersucht und die Ärztin hat mir vorher noch den Embryo gezeigt. Die hat mir auf dem Ultraschallbild noch gezeigt: 'Schauen sie mal, hier ist das Herz und hier liegt der kleine Wurm drin.' So nach dem Motto: 'Und das machen Sie jetzt tot. Selbst in der Abtreibungsklinik hat es die Ärztin noch geschafft, einer jungen Frau kurz hinter der Volljährigkeit noch mit auf den Weg zu geben, was das für eine Minusleistung ist.

Schlussendlich sagt sie: "Es gibt niemanden, der leichtfertig abtreibt" und fordert deshalb bessere Gesetze und mehr Selbstbestimmung für Mädchen und Frauen.

Um das Ganze noch einmal zu unterstreichen, veröffentlicht die 39-Jährige auf Instagram ein Video in dem sie über die verschiedenen Abtreibungsmethoden singt.

 

 

Seit 2009 ist Jeannine Michaelsen Mutter einer Tochter.

Den Podcast von Jeannine Michaelsen und Mariella Tripke "Keine zwei Männer" findest Du bei Spotify und bei Apple Podcast.

Verwendete Quellen: Spotify, RTL

Wirst du dir den Podcast "Keine zwei Männer" anhören?

%
0
%
0
Themen