Selena Gomez: "Es ist außer Kontrolle geraten"

Die Sängerin zog ihre Konsequenzen

Selena Gomez, 27, ist seit dem Release ihres neuen Albums "Rare" wieder zurück im Rampenlicht. Doch das Leben in der Öffentlichkeit hat auch seine Schattenseiten, und die musste die Sängerin am eigenen Leib erfahren. Doch ihre Erfahrungen und die mediale Aufmerksamkeit möchte sie nun nutzen, um Gutes zu tun!

"Die Medien ließen mich oft schlecht dastehen, obwohl es nichts Negatives gab"

Die Ex von Justin Bieber hat harte Zeiten hinter sich. Selena leidet unter Lupus. Nach einer Nierentransplantation im Jahr 2017 und einem Nervenzusammenbruch im September 2018 ging es für die junge Sängerin im vergangenen Jahr endlich wieder bergauf. Sie kehrte mit neuer Musik und neuer Kraft zurück in die Öffentlichkeit. Doch die Zeiten im Rampenlicht haben ihre Spuren hinterlassen ...

Erst kürzlich machte die "Lose You To Love Me"-Interpretin ihre bipolare Störung publik. Seit Teenager-Tagen ist Sel eine Berühmtheit. Alles, was sie macht, wird seit Jahren von den Medien aufgegriffen. Sie steht dauerhaft unter Beobachtung - keine leichte Zeit!

Es ist außer Kontrolle geraten. Die Medien ließen mich oft schlecht dastehen, obwohl es nichts Negatives gab,

verriet Selena nun gegenüber dem "Interview Magazine".

Mehr zu Selena Gomez:

Selena nutzt die Medien, um Gutes zu tun

Doch diese Erfahrungen brachten sie zum Umdenken. Denn die 27-Jährige nutzt nun die mediale Aufmerksamkeit, um aufzuklären. Aus diesem Grund spricht sie jetzt immer häufiger ganz offen über ihre Krankheiten: Depressionen und Angstzustände. Sie möchte ihre Geschichte erzählen und anderen Menschen damit Mut machen. Sel wisse, dass sie Betroffenen helfen könne und aus diesem Grund nutze sie die sozialen Netzwerke und Medien.

Sie komme mit dem Ausmaß der Berichterstattungen so auch besser zurecht.

Für mich ist es das wert, wenn ich weiß, dass ich irgendjemandem das Gefühl geben kann, sich gehört oder verstanden zu fühlen,

so Selena.

Wie findest du Selenas Ansatz?

%
0
%
0
Themen