Sophia Thomalla außer Kontrolle? Dieser Skandal wird ihr zum Verhängnis

So einen Gegenwind wie jetzt bekam die Schauspielerin noch nie zu spüren

Sie macht den Mund auf und sagt, was sie denkt. Doch genau das wird Schauspielerin Sophia Thomalla, 26, jetzt zum Verhängnis - sie erlebt ihren ganz eigenen Skandal. Denn während sich das Schmähgedicht von Satiriker Jan Böhmermann, 35, auf den türkischen Regierungschef Erdoğan zur Staatsaffäre auswächst – und sogar Bundeskanzlerin Angela Merkel in Bedrängnis bringt – schaltete sich Sophia mit einem Facebook-Posting ein. Die OK! Coverstory:

Sophia Thomalla in der Kritik

Denn Sophia Thomallas Vorwurf, Jan „zieht sich zurück, sendet nicht mehr, schmollt“, löste einen gewaltigen Shitstorm aus. Offenbar fand sie seine Entscheidung, das „Neo Magazin Royale“ aufgrund des öffentlichen Drucks abzusagen, feige. Fans steigen wegen des Skandals auf die Barrikaden.

 

 

 

"Kümmer' dich lieber um deine Haarfarbe"

„Böhmermann und seine Familie stehen wegen Morddrohungen unter Polizeischutz und sind in Lebensgefahr. Das hat nichts mit Schmollen zu tun“, schreibt ein User noch recht sachlich. Viele andere werden deutlicher – und finden krasse Worte für Sophia:

Du bist ein hervorragender Beweis dafür, dass es manchmal durchaus ausreicht, gut aussehend zu sein. Da musst du nicht auch noch etwas zu Böhmermann posten. Das übersteigt dann deine Fähigkeiten.

Autsch! „Nix verstanden, so was kannst du also auch nicht ... bist halt nicht die hellste Kerze auf der Torte“, hält ein anderer fest, während eine Userin vorschlägt:

Püppchen! Kümmer' dich lieber um deine Haarfarbe und deine Schuhe und überlass das (Mit)Denken lieber denen, die etwas mehr im Oberstübchen haben als du.

Das sagt Sophia zu den Vorwürfen

Doch das 26-jährige Model lässt so was an sich abprallen: „Es gibt zwei Arten von Kritik: zum einen die beleidigende, destruktive. Angesichts von so viel Arroganz schlucke ich zwar erst einmal, lächele dann aber und antworte, dass auch ,doofe Frauen wie ich‘ ein Recht auf Meinungsäußerung haben. Das funktioniert immer“, erzählte sie OK!. 

"Zum anderen gibt es die konstruktive Kritik von mir nahestehenden Menschen. Da höre ich zu – und muss auch manchmal schlucken, denn zimperlich sind die nicht.“ 

Auf wen Sophia Thomalla hört und in welche Fettnäpfchen sie sonst noch getreten ist, liest du in der aktuellen Ausgabe von OK! - ab Mittwoch, 20. April im Handel!