Vermisste Maddie McCann: Abscheulicher Verdacht

Ein Ermittler schockt mit neuer Theorie

Wer hat Maddie McCann gesehen? In der unteren Hälfte ihres rechten Auges trägt die heute 15-Jährige einen schwarzen Fleck, der sie unverwechelbar macht. Der größte Halt für Gerry und Kate McCann sind ihre heute 13-jährigen Zwillinge Sean und Amelie. Schwere Anschuldigungen: Den Eltern von Maddie wurde sogar selbst vorgeworfen, etwas mit dem Verschwinden ihrer ältesten Tochter zu tun zu haben.

Das Schicksal von Madeleine McCann, 15, ist immer noch ein Rätsel. Privatdetektiv David Edgar, 61, äußert nun einen abscheulichen Verdacht, der Parallelen zur Entführung von Natascha Kampusch, 30, aufweist.

Wo steckt Maddie McCann?

Was ist mit Madeleine McCann passiert? Diese Frage hält seit über zehn Jahren die ganze Welt in Atem. Seit ihrem Verschwinden am 3. Mai 2007 fehlt von der heute 15-Jährigen jede Spur. Das damals dreijährige Mädchen war mit seinen Eltern Kate und Gerald McCann sowie mit seinen zwei Geschwistern im Portugalurlaub gewesen. Als das Paar abends von einem Restaurantbesuch aufs Zimmer zurückkehrte, war Maddie McCann verschwunden. Seitdem suchen die Eltern verzweifelt nach ihrer Tochter.

Wurde das Mädchen eingesperrt?

Auch Privatdetektiv David Edgar hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, das vermisste Mädchen lebend zu finden. Der Ermittler äußerte gegenüber „The Sun“ nun einen fruchtbaren Verdacht zum Schicksal von Maddie McCann:

Sie wird höchstwahrscheinlich gefangen gehalten, möglicherweise in einem unterirdischen Keller oder Kerker und könnte jederzeit auftauchen.

Ein Schicksal, das stark an Natascha Kampusch erinnert. Die Österreicherin wurde mit zehn Jahren gekidnappt und verbrachte acht Jahre in einem Kellerverlies. Im Fall von Maddie McCann vermutet der Ermittler aber keinen Einzeltäter. Hinter der Entführung stecke viel wahrscheinlicher ein Pädophilenring.

 

 

Hat sie ihren Namen vergessen?

Mit seinen Vermutung geht der Brite noch weiter ins Detail. Er glaubt, dass die heute 15-Jährige gar nichts über ihre wahre Identität wisse und keine Ahnung davon habe, wie intensiv sie auf der ganzen Welt gesucht werde. Der pensionierte Detective Inspector tippt zudem, dass sich Madeleine McCann von ihrem Entführungsort noch nicht sehr weit entfernt habe.

Meine Vermutung sagt mir, sie ist in Portugal. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass sie aus dem Land geschmuggelt wurde, ohne entdeckt zu werden,

so der Detektiv. 

 

 

Kate und Gerry McCann geben nicht auf

Was auch immer dem Mädchen passiert ist, seine Eltern werden bis zu ihrem letzten Atemzug nach ihm suchen.

Kate und Gerry werden niemals aufgeben, selbst dann nicht, wenn ihnen die Spendengelder ausgehen. Ich hoffe, sie bekommen nach all den Jahren die Antwort, die sie sich erhoffen,

wünscht sich David Edgar, der bis 2011 für Maddies Eltern arbeitete. Seitdem kümmert sich wieder eine Polizeieinheit um die Suche.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Maddie McCann: Lebt sie?

Maddie McCann: Neue „heiße Spur“ macht jetzt Hoffnung!

Maddie McCann: Familie rührt mit Geburtstagswünschen - "Wir warten auf dich"