Herzogin Meghan: Enthüllt! So stellte sie sich gegen die Regeln der Queen

Herzogin Meghan: Enthüllt! So stellte sie sich gegen die Regeln der Queen

Als Prinz Harry, 38, und Herzogin Meghan, 41, ihre Verlobung im Jahr 2017 bekannt gaben, wurde erwartet, dass die ehemalige Schauspielerin einen frischen Wind in den Palast bringen würde. Laut einiger Insider spielt sie seitdem jedoch die Hauptrolle ihres selbstgeschriebenen royalen Dramas!

Herzogin Meghan: Sie spielt in ihrem eigenen Film die Hauptrolle

Noch bevor Prinz Harry und Herzogin Meghan im Sommer 2018 heirateten, soll die königliche Familie versucht haben, die 41-Jährige auf ein Leben als Mitglied der königlichen Familie vorzubereiten. Laut "Radar Online" soll auch Prinzessin Kate ihr Glück dabei versucht haben, doch sie und ihr Ehemann Prinz William sollen vor allem von der Herzogin "kaltgestellt" worden sein. 

Aus dem erhofften "frischen Wind", den Meghan hinter die Mauern des Buckingham-Palasts bringen sollte, habe sich eine royale Seifenoper entwickelt. Ein Insider ist sich sicher, dass ihre andere Sichtweise am Ende für Aufruhr in den königlichen Reihen sorgte.

Sie zerriß das königliche Regelwerk und schrieb ihre Rolle um, als wäre sie der Star und ihre Position Teil eines Hollywood-Films,

soll die Quelle nach Harry und Meghans Hochzeit in der St. George's Chapel auf Schloss Windsor gesagt haben. "Harry ist verliebt, also macht er mit. Meghan besteht darauf, die Dinge auf ihre Art zu machen", fügte der Insider frustriert hinzu. 

Arbeitete Herzogin Meghan gegen Queen Elizabeth II.?

Obwohl sich die Sussexes im Januar 2020 dafür entschieden, als Mitglieder der königlichen Familie zurückzutreten, schwärmte vor allem die gebürtige Amerikanerin in ihrer Drama-Doku "Harry & Meghan" auf Netflix über ihre Zeit mit Queen Elizabeth II.. Die zweifache Mutter berichtete, dass sie die verstorbenen Monarchin kurz nach der Hochzeit auf einen öffentlichen Termin begleitete.

Laut der Herzogin frühstückten sie gemeinsam und konnte sich ganz normal unterhalten. Als die beiden Frauen gemeinsam in einem Auto saßen, soll die Queen die sogar noch mit einer Decke zugedeckt haben. Meghan beschwichtigte, dass sie die Königin immer nur als die Oma ihres Mannes betrachtet habe

Laut der Quelle von "Radar Online" soll sich besonders die Monarchin Mühe gemacht haben, Meghan einzubeziehen. Der Grund dafür soll die Beziehung zu ihrem Enkel gewesen sein. Elizabeth soll immer nur das Beste für Harry gewollt haben. So habe sie Meghan trotz ihrer Vorbehalte gegen die damalige "Suits"-Darstellerin "in die Familie aufgenommen". "Seither hat Meghan nichts anderes getan, als den Royals und ihren heiligen Traditionen die Stirn zu bieten", fügte der Insider hinzu. 

Verwendete Quelle: Radar Online

Lade weitere Inhalte ...