König Charles III.: Bittere Tränen für die Queen

König Charles III.: Bittere Tränen für die Queen

König Charles III., 73, steht bei der Beerdigung seiner Mutter Queen Elizabeth II. (†96) als neuer König natürlich im Mittelpunkt aller Aufmerksamkeit. Und nicht nur der König konnte seine Emotionen nicht verbergen.

König Charles III.: Schwere Aufgabe

König Charles ist seit dem Tod seiner Mutter das Oberhaupt der britischen Königsfamilie. Als solches stand ihm nun ein schwerer Gang bevor: Er musste den Trauerzug, in dem der Sarg von Queen Elizabeth II. bei ihrer Beerdigung in die Westminster Abbey gebracht wurde, anführen. Keine einfache Aufgabe für Charles, der schon vor einiger Zeit ganz deutlich gezeigt hatte, wie emotional diese Angelegenheiten für ihn sind. Bereits bei der Beerdigung seines Vaters Prinz Philip im April 2021 vergoss Charles hinter dem Sarg bittere Tränen - und dieses Mal war es nicht anders.

Große Emotionen beim König 

Als Charles gemeinsam mit seinen Geschwistern Prinz Edward, Prinzessin Anne und Prinz Andrew die Westminster Abbey betrat, waren ihm die rohen Emotionen ins Gesicht geschrieben. Der König vergoss erneut bittere Tränen, als er hinter dem Sarg seiner Mutter her schritt, ein deutliches Zeichen dafür, wie nah ihm ihr Tod geht. Obwohl das Verhältnis von Charles und seiner Mutter als nicht immer einfach galt, zeigt diese emotionale Geste doch, wie viel Charles seine Mutter bedeutet hat.

König Charles III. mit Tränen in den Augen bei der Beerdigung der Queen
© Getty Images

Und Charles ist nicht der Einzige, der seine Emotionen nicht mehr zurückhalten kann. Auch sein jüngerer Sohn Prinz Harry kämpfte offensichtlich mit den Tränen, als er hinter dem Sarg der Queen herging. Die Queen und er hatten ein ganz besonderes Verhältnis, lange galt der Herzog von Sussex als Lieblingsenkel der Königin. Den jüngsten Mitgliedern der Königsfamilie war die Trauer über den Verlust ihrer Urgroßmutter ebenfalls ins Gesicht geschrieben: Auch Prinz George machte einen betroffenen Eindruck.

Ändert sich jetzt alles?

Dass die Beerdigung der Queen für alle Royals sehr emotional werden würde, davon konnte man ausgehen. Immerhin hat die Queen in den 70 Jahren als Familienoberhaupt eine wirklich große Rolle im Leben ihrer Verwandten gespielt. Doch wie nah sie ihr wirklich standen, zeigen wohl vor allem die emotionalen Reaktionen, die für Mitglieder der Königsfamilie in der Öffentlichkeit eher ungewöhnlich sind.

Besonders von Charles ist es ein starkes Zeichen: Offensichtlich traut er sich auch in seiner Rolle als zukünftiger König in aller Öffentlichkeit Emotionen zu zeigen - etwas, das seiner Mutter oft schwerfiel. Auch das ist ein Zeichen dafür, dass Charles als König so einiges anders machen möchte als seine Vorgänger. Wie weit er damit wirklich geht, wird sich wohl in den kommenden Wochen und Monaten zeigen. Denn nun steht für die Königsfamilie erst einmal die Trauer um die Frau im Vordergrund, die sie in den letzten Jahren als Mutter, Schwester, Tante, Großmutter, Urgroßmutter und vor allem als Königin begleitet hat.

Verwendete Quelle: RTL, BBC

Lade weitere Inhalte ...