Beatrice Egli: Heftige Diskussionen bei den Fans

Zum Tag des Bikinis

Beatrice Egli, 33, macht im Bikini auf einen Skandal aufmerksam, der vor 75 Jahren die Gemüter erregte. Bei ihren Fans sorgt das für Diskussionen …

Beatrice Egli im Bikini

Schlager-Sonnenschein Beatrice Egli erinnert auf Instagram und Facebook daran, dass der 5. Juli der internationale Tag des Bikinis ist. "Ich mache heute eine Story im Bikini, was völlig normal ist", erläuterte Beatrice Egli ihren rund 400.000 Followern. "Vor 75 Jahren war genau das ein Riesenskandal", so Beatrice Egli weiter. Dies nimmt der Schweizer-Schlager-Wirbelwind zum Anlass, sich selbst im Bikini zu zeigen. Dazu schreibt sie:

Wie schön zu merken, wie weit wir mit Frauenrechten, Gleichberechtigung und Empowerment schon gekommen sind. In meiner Story habe ich euch vorhin schon erzählt, dass ich echt schockiert war, als ich gelesen habe, dass der erste Bikini heute vor 75 Jahren noch als Skandal galt. Daher gibt es heute mal ein Bikini-Bild von mir, um ein Zeichen für all uns Frauen zu setzen!

Es sei schon viel erreicht für die Gleichberechtigung der Frauen, aber es gebe noch immer viel zu tun. Ihre Fans fragt Beatice Egli daher: "Was denkt ihr, wo fehlt es immer noch an Gleichberechtigung? Wo werden Frauen immer noch benachteiligt?"

Das könnte dich auch interessieren:

 

 

Bikini-Skandal vor 75 Jahren

Doch auf welchen Skandal bezieht sich Beatrice Egli eigentlich? Am 5. Juli 1946 präsentierte der französische Modedesigner Louis Réard (1897 – 1984) im Pariser Schwimmbad Piscine Molitor zum ersten Mal den von ihm erfundenen Bikini, benannt nach dem gleichnamigen Südsee-Atoll auf dem zu der Zeit Atombomben-Experimente durchgeführt wurden. Die Botschaft war klar: In dem freizügigen Bikini ist der Frauenkörper in den Augen der Männer so sexy wie eine explosive Waffe.

Da sich kein Model fand, das sich traute, den "kleinsten Badeanzug der Welt" vor Publikum anzuziehen, engagierte Réard die damals 19-jährige französische Stripperin Micheline Bernardini. Damit war der Skandal perfekt: Während die Männer den Bikini offenherzig begrüßten, empörten sich die Zeitungen über das vermeintlich obszöne Kleidungsstück. An den Stränden waren Bikinis lange sogar verboten, erst ab den 1960ern lockerten sich die Moralvorstellungen und der Bikini startete seinen Siegeszug. Beatrice Egli teilte auch ein Foto von Bernadini im ersten Bikini.

Fans diskutieren Gleichberechtigung

Bei ihren Fans sorgt das für Gesprächsstoff. Die meisten sind sich weitgehend einig, dass immer noch einiges in Sachen Gleichberechtigung zu tun ist. "Leider werden wir Frauen immer oft noch als Sexobjekt betrachtet. Ich finde da muss noch viel erreicht werden in unserer Gesellschaft", schreibt etwa ein weiblicher Fan. Ein männlicher Kommentator stellt dagegen fest: "Ich denke es gibt immer noch Berufszweige, wo Mann denkt, da hat keine Frau was zu suchen. Schwachsinn …" Toll, dass Beatrice Egli mit ihrem Bikini so eine Diskussion angestoßen hat!

Trägst du einen Bikini?

%
0
%
0

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.